Archiv für den Monat: August 2006

Die Leiden des alten U.

Was macht der große Fisch, der gerade noch alle anderen Fische im Teich sauber zerlegt hat, wenn ihm vom noch größeren Fisch aus dem Nachbarteich in den Schwanz gebissen wird? Richtig, er schreit. Er schreit so laut, dass alle anderen Teichbewohner sich erfürchtig vor ihm hinlegen und ihre Gunst beteuern.

Der große Fisch ist natürlich der ruhmreiche FC Bayern München, der Teich die Bundesliga und der noch größere Fisch Manchester United. Da hat es ManU doch einfach gewagt, mal ein bisschen mit Owen Hargreaves zu flirten und will jetzt ernst machen. Die Bayern sind stocksauer und pochen auf den Vertrag mit Herrn Hargreaves Unterschrift drauf. Geht ja auch nicht, einfach so rauskaufen! Zählt denn ein Arbeitsvertrag im heutigen, kalten Profifußballgeschäft gar nichts mehr? Steht am Ende vielleicht gar nicht der Fußball im Mittelpunkt, sondern der schnöde Mammon?

Die Bayern – insbesondere Würschtl-Uli und Waderl Rummenigge – können einem dieser Tage schon leid tun. Denn international kann man eben nur Leute kaufen, die bei den Topvereinen auf der Bank sitzen (Van Bommel) oder gar nicht erst bei Topvereinen spielen (Karimi). National beherrscht man die Liga sowieso. Da reicht es, wenn man ab und an gezielt einen Spieler herauspickt um die Konkurrenz zu schwächen (Ismael, Van Buyten). Aber beim ganz großen Schwanzvergleich, da kann man eben nicht mithalten. Und deshalb ist der Würschtl-Uli jetzt beleidigt. Und deshalb droht Rummenigge jetzt mit dem großen Bruder (FIFA).

Was Bayern sich davon verspricht, einen Spieler gegen dessen Willen im Verein zu halten, wird dabei nicht ganz deutlich. Mehr als deutlich wird allerdings, dass ein Großteil der deutschen Presse munter nachplappert, was an der Säbener Straße vorgequatscht wird. Am Stammtisch kommt’s natürlich auch gut: "Endlich ma einer, der sich gegen den Ausverkauf vom Fußball wehrt und klar sagt, watt Sache is!" Dass dieser jemand in einem sehr dünnen Glashaus sitzt, scheint dabei niemanden zu interessieren…

Uli, den Miro, den geben wir nicht her! Auch nicht für 100 Millionen!

2. Spieltag: Leverkusen

Gleich vorneweg: ich habe das Spiel nicht gesehen. Da freut man sich wochenlang auf den Bundesligaauftakt und verpasst dann gleich das zweite Spiel der Saison. Während es früher wenigstens meistens gute Gründe gab, wenn ich mal ein Spiel verpasste (eigenes Fußballspiel, Auslandsaufenthalt) war es diesmal eigentlich vermeidbar und gerade deshalb besonders ärgerlich. Gut, Geburtstage kommen vor, nehmen keine Rücksicht auf Spielansetzungen, manchmal werden sie auch an genau solchen Tagen gefeiert und wenn man Pech hat muss man sogar hin. Aber dass meine Mutter am Samstag ausgerechnet um 15:30 feiern wollte, bei sich zu Hause, ohne Möglichkeit das Spiel zu sehen, das nehme ich ihr dann doch etwas übel. Und dass nicht mal das Radio auf angemessene Lautstärke gestellt wurde, geht in Richtung Folter.

Weiterlesen

HSV-Bashing (2): Dementi!

Wie macht man sich als Verein interessant für potentielle Neuzugänge? Mit einem Stilmittel dessen Wirkung schon im Film Wag The Dog eindrucksvoll gezeigt wurde: Dementieren!

Das Prinzip funktioniert folgendermaßen: Um vom eigentlichen Thema abzulenken, stellt ein eingeweihter Journalist bei einer Pressekonferenz eine Frage zu einem willkürlich ausgedachten Thema, z.B. "Es gibt ja Spekulationen über ein Interesse an der Verpflichtung von Jean-Alain Boumsong. Ist da was dran?" Als Antwort wird von den Verantwortlichen sofort dementiert ("Wir sind nicht interessiert"). Dadurch wird das Interesse der anderen Journalisten geweckt und – weil man ja eigentlich keine Informationen hat – das Gerücht über schwammige Headlines verbreitet ("HSV angeblich an Boumsong interessiert. Beiersdorfer wiegelt ab"). Und wenn eine Zeitung/Sendung/Website erstmal so eine exklusive Neuigkeit hat, dann muss der Rest selbstverständlich nachziehen. Dieses Ablenkungsmanöver kann ein Verein dann nutzen, um ungestört einen anderen Spieler zu verpflichten und nebenbei wird der eigene Name in den Medien auch oft im Zusammenhang mit den Namen großer Spieler genannt, was wiederum das Interesse anderer großer Spieler wecken könnte (der HSV ist hier natürlich – zugegeben – ausnahmsweise kein gutes Beispiel).

Gerade im Zusammenhang mit dem HSV gab es aber in letzter Zeit viele solcher Ablenkungsmanöver. Als Beispiele seien die Namen Kluivert, Baros, Saviola und seit heute eben auch Boumsong genannt. Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie ernst es den Hamburgern mit der Verpflichtung der oben genannten Spieler war/ist, aber den Namen des Vereins haben die zugehörigen Spekulationen oft in die Medien gebracht (freiwillig oder unfreiwillig sei mal dahingestellt).

Ein wahrer Meister des Dementierens ist Uli Höneß. Er benutzt es meistens abwechselnd mit dem eigentlich gegensätzlichen Bekräftigen. Durch diese Verwirrungstaktik und seine "Was-interessiert-mich-mein-dummes-Gewäsch-von-Gestern"-Einstellung nach bestem kaiserlichen Vorbild, lassen sich Bayerns Konkurrenten oft genug (grundlos) beunruhigen. Kleine gezielte Störfeuer in Richtung Bremen waren nach dem erfolgreichen Saisonstart dann auch zu erwarten. Interessant ist allerdings, dass Höneß auf die Frage, ob er bedauere, Klose nicht 2004 nach München geholt zu haben, folgendes sagt:

"Wir waren der Meinung, dass wir mit unseren Stürmern gut besetzt
sind. Und wenn ich
daran denke, welche Probleme er am Anfang in Bremen hatte. Das wäre bei
uns eine Katastrophe gewesen."

Diese Probleme, die etwa zwei Monate (inklusive Saisonvorbereitung) dauerten, wären bei Bayern also eine Katastrophe gewesen. Das sollte Uli vielleicht mal den Herren Santa Cruz, Deisler, Demichelis, Karimi,Dos Santos und selbst Sagnol sagen. Aber die haben natürlich von Anfang an Topleistungen bei den Bayern abgeliefert…

1. Spieltag: Hannover 96

Es hätte ja alles so einfach werden können: Schwaches
Auftaktspiel mit zwei Sätzen abhaken und stattdessen lieber ordentlich
auskotzen über heuchlerische (Sportwett-)Monopolisten und
Wettbewerbsbeschränkungen, die Werder viel Geld kosten könnten. Auch Nebenschauplätze
gäbe es genügend. Bundesligadebut von Arena TV inklusive Bild-/Tonausfall und
Günther Koch auf Speed zum Beispiel. Medienschelte wäre angesichts dümmlicher,
so genannter Topthemen wie „Geht die WM Party auch in der Bundesliga weiter?“
ebenfalls angesagt. Doch dann kam alles anders.

Weiterlesen

Erwartungen Teil III

Eine unerlässliche Tradition ist das Aufhängen der Kicker-Stecktabelle vor jeder Saison. Ich muss wohl niemandem erklären was die Kicker-Stecktabelle ist. Aber wie sortiert ihr die Mannschaften vor dem ersten Spieltag? Da gibt es ja mehrere Möglichkeiten: Man könnte bis zum ersten Spieltag warten und die Tabelle erst dann aufhängen. Ordnungsfanatiker werden die Mannschaften wohl alphabetisch sortieren, da es ja noch keine wirkliche Reihenfolge gibt. Nostalgiker behalten die Reihenfolge der Abschlusstabelle der letzten Saison bei. Träumer erstellen ihre Wunschtabelle, in der ihre Lieblingsmannschaft natürlich Meister wird. Ich bin dieses Jahr in der Gruppe der  Futuristen und habe die Reihenfolge gewählt, die ich für die nächste Saison erwarte. Dass ich dabei ganz gerne mal voll daneben liege, habe ich ja schon erwähnt. Kompliziert wird es dann nur bei den Regionalligisten. Wer spielt in der Liga Nord und wer in der Liga Süd? Da muss am Ende dann meist das Kicker Sonderheft helfen.

Weiterlesen

Meine Top 5 (2)

Endlich ist der Transferpoker beendet: Per Mertesacker kommt nach Bremen. Und zieht endlich von Zuhause aus (ist ja auch schon fast 22). Dazu meine

Top 5 Tipps für Per Mertesackers Umzug nach Bremen

5. Wer aus einer Weltstadt wie Hannover (Expo!!!) kommt, der sollte in eine mondäne Wohngegend ziehen, z.B. ins Viertel

4. Wenn Du eine Frage hast, dann wende dich an Deine Eltern, aber frag bitte nicht Fathi !

3. Viele Fußballprofis entdecken im Laufe der Zeit ihre musische Begabung. Falls Du je auf die Idee kommen solltest, eigene Gedichte zu schreiben, dann veröffentliche sie bitte NICHT auf Deiner Website unter dem Punkt  PERverse. 

2. Du verdienst in Bremen eine Menge Geld, also gib es bitte auch hier aus, um unsere Wirtschaft anzukurbeln, z.B. hier, hier oder am besten gleich hier!

Und meine Nummer 1: Wohnen in München ist viel zu teuer, als dass sich ein Umzug lohnen würde!

Ligapokal

Die Bayern sind besiegt, der erste Titel der Saison ist eingefahren. Das Jubeln überlasse ich aber lieber anderen. Erstens habe ich hier ja schon anklingen lassen, dass mir der Ligapokal nicht ganz so wichtig ist und zweitens wird jetzt unnötiger Druck aufgebaut. Nach dem Spiel gestern, werden viele Werder zum Meisterschaftsfavoriten erklären, die Erwartungshaltung steigt. Ich hoffe nur, dass die Verantwortlichen sich nicht davon anstecken lassen, aber die Gefahr besteht bei Werder ja eigentlich nie. Dann klappt es am Ende vielleicht auch – trotzdem – mit der Meisterschaft…

Erwartungen Teil I

Wie vor jeder Saison macht man sich als Fan natürlich auch dieses Jahr
wieder Gedanken über Mannschaftsaufstellungen, Neuzugänge und natürlich
die Tabelle nach dem 34. Spieltag.
Bei letzterem liege ich schon
fast traditionell weit daneben. Meine einzige richtige Vorhersage habe
ich 1999 nach einem Spiel gegen Kaiserslautern abgegeben (das erste
Spiel von Pizarro, vielleicht erinnert sich jemand). Damals hab ich
behauptet, dass Werder in den nächsten 5 Jahren Meister wird (was
zugegeben ein etwas vager Tipp war).

Weiterlesen