Abschlussbericht – Werder in Belek Tag 8

Gesternmorgen hat die Mannschaft noch eine kurze Einheit absolviert, um kurz darauf mit Sack und Pack Belek zu verlassen und das Flugzeug nach Bremen zu besteigen. Damit ist es an der Zeit, mit ein bisschen Abstand ein kleines Fazit zu ziehen.

Trainingsablauf, -Einheiten und – Intensität

Cheftrainer Schaaf standen in Belek nur drei reine Trainingstage zur Verfügung, sodass eigentlich kaum die Möglichkeit da war, neue Dinge auszuprobieren. Die Spieler erlebten somit ein Trainingsprogramm, was ungefähr dem in Bremen entspricht. Trainiert wurde vor allem das schnelle Umschaltspiel in beide Richtungen und es wurde versucht die Viererketten einzuspielen. Besonders hervorzuheben ist das Spaßtraining am Mittwoch, dass allein Teilnehmern sichtlich Freude bereitete und so für ein wenig Abwechslung sorgte. Kaum trainiert wurden Standards, obwohl hier deutliches Potenzial ist, wie man in einer Einheit gestern erleben durfte, als beim Eckballtraining im über 30 Versuchen 7 Angreifer gegen Fritz und Juno kein Tor markierten. Kondition wurde auch nicht gebolzt, sodass in den kommenden Tagen keine Ausreden zählen dürften.

Werder bei einem der zahlreichen Trainingsspielchen

Werder bei einem der zahlreichen Trainingsspielchen / Bild:MeineSaison.de/Cario

Spielerbewertung

Torhüter

Mielitz: Gute Trainingsleistung und sehr gute Testspiele, hat klar die Nase vorn und den Stammplatz sicher.

Strebinger: Sehr gute Reaktionen gezeigt, kann noch an der Beweglichkeit arbeiten. Sehr gute Testspielleistungen. In dieser Form eine große Gefahr für Wolf.

Vander: War da, wenn er gebraucht wurde. Bereitet sich auf Trainerkarriere vor.

Otremba: Noch mit einigen Defiziten, aber durfte mal bei den Profis reinschnuppern. Wird an den 4 Torhütern vor ihm in absehbarer Zeit aber nicht vorbei kommen können.

Außenverteidiger

Gebre Selassie: Super Dynamik und Physis. Bringt sich mehr und mehr offensiv ein. Das Problem in den Testspielen war, dass Petersen defensiv überfordert wurde und so zu Überzahlsituationen auf seiner Seite führte. Stellungsspiel weiterhin noch mit Potenzial.

Stevanovic: Brachte sich als Aushilfsrechtsverteidiger im Training ein, war ab Mittwoch dann aber für Zwolle im Einsatz.

Schmitz: Deutlich verbessert zum Vorjahr. Hat in den Testspielen viel Druck erzeugt und steht defensiv sicher. Flanken könnten noch besser kommen. Bester Linksverteidiger bei Werder seit Ümit Davala Paul Stalteri.

Röcker: Die Anlagen sind unübersehbar, er machte seine Sache meist sehr ordentlich. Muss aber mit der Geschwindigkeit der Angreifer erst noch klar kommen. Suchte meist die sichere Lösung ohne Risiko. In Flanken, Zweikampf und Physis kann und muss er noch zulegen. Ein Mann für die Zukunft, wird diese Saison wohl nicht im Profikaderstehen.

Innenverteidigung

Prödl: Gute Trainingsleistung, versucht die Führungsrolle anzunehmen und ist der Leader in der Abwehrkette. Bekommt Druck von Lukimya und nimmt das an.

Sokratis: Solide in Training und Testspielen. Nicht mehr ganz so dominant und einsatzwillig wie im Vorjahr. Wirkt auf- und außerhalb des Platzes isoliert und spricht kaum. Ihm könnte man unterstellen, dass er ein Wechsel im Sommer vorzieht.

Lukimya: Gute Trainingsleistung, übernimmt Führung der B-Kette und zeigte in den Testspielen solide Leistungen. Übt Druck auf Prödl aus und ist ein echter Leadertyp.

Pavlovic: Steht erst einmal hinten an. Zeigte, dass wirklich viel Potenzial in ihm steckt. Muss sich noch an Tempo und Trainingsintensität gewöhnen. Ein Mann für die (große?) Zukunft.

Kroos: Mal innen, mal rechts, mal im Mittelfeld: Felix war überall im Einsatz und füllte die Lücken solide aus. Hat im Vergleich zu 2011 und 2012 wieder mehr Spaß im Training. Wird wohl nur über eine Leihe den weiteren Schritt machen können.

Zentrales Mittelfeld

Trybull: Merkte man seine Verletzungspause noch an. Hat eine gute Übersicht und Spielintelligenz, muss dringend im Zweikampfverhalten zulegen. Sollten alle fit bleiben, wird es eng mit einem Kaderplatz in der Rückrunde.

Ignjovski: Noch stärker als letztes Jahr, gibt jederzeit vollen Einsatz und kämpft bis zum Ende. Wäre eine tolle Ergänzung zu Junozovic im defensiven Mittelfeld. Sehr schade, dass für ihn in der Startelf derzeit kein Platz ist. Traf beim Lattenschießen 6 Mal in Folge.

Fritz: Nicht viel zu sehen vom Kapitano. Trainingsleistungen waren noch gerade so im Durchschnitt. Wird – wenn alle fit bleiben – wahrscheinlich nichts mit einem Stammplatz in der Rückrunde.

Junozovic: Fleißiger Arbeiter mit sehr guter Übersicht, zeigte sein Können auch bei den Trainingseinheiten. In dieser Form für die Rückrunde gesetzt.

Bargfrede: Merkte man Anfangs die Verletzung noch an, wurde aber von Tag zu Tag stärker. Ein Superpass gegen Wolfsburg, aber weiterhin Defizite im Spielaufbau. Erneute Verletzung ist sehr bitter!

Ekici: Deutlich verbessert zum Vorjahr. Versucht sich mehr einzubringen, ohne das Spiel zu verschleppen. Gelingt leider nicht häufig genug.

Hunt: Im Training mit guten Standards und Pässen. Hatte in den Testspielen leider wenig Lust, gegen Zwolle sogar ein Totalausfall. Die kolportierte „Leaderhaltung“ ist aber nicht zu erkennen.

De Bruyne: Sensationelle Übersicht und Passspiel. Allerdings misslingen zu oft auch die einfachen Anspiele. Gegen Zwolle ohne Lust zu laufen, was zum Glück zu schnellen Abspielen führt.

Trinks: Spritzigkeit fehlte Komplett. Anfangs zu hohe Dosierung und dann Einzeltraining. Konnte sich nicht für weitere Aufgaben empfehlen. Kandidat für Leihe.

Außenstürmer

Yildirim: Spielte sich gegen Wolfsburg in den Vordergrund und zeigte auch im Training einige gute Ansätze. Muss noch am Zweikampfverhalten und Abschluss arbeiten. Technik und Spielintelligenz sind jetzt schon hervorragend. Mit ihm sollte man ab dem Sommer rechnen.

Wurz: Außenstürmer ist nicht seine Position. Im Training immer mit vollem Einsatz und guten Abschlüssen. Wäre als Mittelstürmer wohl eine echte Alternative zu Akpala.

Arnautovic reklamiert nach einem vermeintlichen Foulspiel

Arnautovic reklamiert nach einem vermeintlichen Foulspiel / Foto:MeinseSaison.de/Cario

Arnautovic: Im Training nicht immer mit viel Lust, aber mit Siegeswillen. Kann richtig schnell anziehen, auch wenn man es selten sieht. Riesen Schusstechnik und in dieser Form rechts wie links gesetzt.

Füllkrug: Eine kleine Enttäuschung, konnte sich vor allem in den Testspielen nicht gut positionieren. Auch im Training lies er noch zu viele leichte Tore liegen oder verhedderte sich im Dribbling. Muss wieder mannschaftsdienlicher werden.

Elia: Er will und kann was. Leider mangelt es am Selbstvertrauen, hier könnte psychologische Unterstützung oder ein Ligator Wunder wirken. Gegen Zwolle nicht zu bremsen, aber unverbesserlich abschlussschwach.

Mittelstürmer

Akpala: Siehe Flop des Trainingslagers.

Petersen: Ist vorne eindeutig gesetzt und noch nicht am Leistungslimit. Lässt zwar auch noch immer einige Chancen aus, würde er diese aber jetzt schon nutzen, wäre er für Werder unbezahlbar. Legte klares Bekenntnis für Verbleib in Bremen ab!

Top des Trainingslagers

Die Teamstimmung. Im Vergeleich zu 2011 und 2012 mit weiterer Steigerung bei Spielern und Betreuerstab. Auch wenn noch nicht alle vollständig integriert sind ist zu merken, dass dort ein echtes Team heranwächst. Vielleicht trägt diese Entwicklung in den kommenden Monaten auch auf dem Platz Früchte. Es wäre der Mannschaft zu wünschen.

Flop des Trainingslagers

Joseph Akpala. Er kam in der Sommerpause und sollte der Mannschaft direkt weiterhelfen. Im Trainingslager war von dem ihm zugeordneten Attributen leider nicht viel zu sehen: Chronisch Abschlussschwach, nicht in der Lage den Ball zu halten oder den Gegenspieler aussteigen zu lassen. Einziger Lichtblick: Einen schönen Doppelpass mit Arnautovic und ein Solo gegen Zwolles hüftsteife Innenverteidigung.

Persönliches Fazit

Das war es dann hier mit der Berichterstattung aus und über Belek. Ich denke wir haben hier ein gutes Trainingslager erlebt, dass einige Einblicke in die derzeitige Kadersituation gewährt hat. Wir können vom Nachwuchs und den Etablierten noch einiges erwarten und hoffen gemeinsam auf eine (endlich mal) erfolgreiche Rückrunde.

Vielen Dank auch an Euch, liebe Leser. Fürs Durchhalten und die Diskussion meiner Artikel in den Werder-Foren. Wir lesen uns dann wieder 2014!

Artikel teilen

    5 Gedanken zu „Abschlussbericht – Werder in Belek Tag 8

    1. Davala war kein LV sondern RV. Aber ich freue mich das Schmitz sich so langsam macht. Hätte ich nicht erwartet.

    2. Ach stimmt, 2004 war Paul ja bei uns auf links. Bin auch super zufrieden mit Lukas.

      1. Es ist so schade, dass er so “einfüßig” ist. Wenn er mit rechts zumindest einigermaßen die Bälle verarbeiten könnte, hätte er noch weit mehr Potenzial.

        Sehr schön finde ich, dass Schaafs Maßnahme zu Saisonbeginn offenbar gefruchtet hat. Er hat Schmitz ja vorgeworfen, dass er schleifen lässt, wenn er sich zu sicher fühlt und ihn deshalb auf die Bank gesetzt. Davon hat man in der zweiten Hälfte der Hinrunde nichts mehr gesehen.

    3. Herzlichen Dank für diese hervorragenden Artikel. Einfach klasse, von vorne bis hinten. Großes Blogkino.

    4. Danke für die ausführlichen Berichte aus dem TL, super gemacht und total aufschlußreich (wie sehr, wird die Rückrunde zeigen) …

    Kommentare sind geschlossen.