Adebayor’s “mindless and malicious stamp”

Man stelle sich bitte folgende Situation vor: Im August 2007 trifft Miroslav Klose mit seinem neuen Club FC Bayern auf seinen alten Werder Bremen. Bei den Bremer Fans ist Klose Ende der vergangenen Rückrunde unten durch und wird bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen. Dürfte niemandem schwerfallen, ist ja auch so passiert (auch wenn man sich an das Ergebnis des Spiels lieber nicht erinnert).

Man stelle sich nun weiterhin jenes Spiel vor. Es läuft die 71. Minute und Klose springt nach einem Zweikampf seinem am Boden liegenden ehemaligen Sturmpartner Ivan Klasnic mit den Stollen voraus aufs Gesicht. Klasnic bleibt blutend am Boden liegen. Der Schiedsrichter steht direkt neben dem Geschehen, hat eigentlich gute Sicht, erkennt dennoch keinen Regelverstoß. Kloses Körpersprache und die Zeitlupen legen jedoch nahe, dass es sich um eine absichtliche Tätlichkeit handelte.

10 Minuten nach diesem Vorfall erzielt Klose das vorentscheidende Tor für die Bayern. Euphorisiert sprintet er vom gegnerischen Fünfmeterraum bis zur eigenen Torauslinie und rutscht auf den Knien direkt vor die Ostkurve, um dort seinen Torerfolg zu “feiern”.

Wie hätten die Fans in der Ostkurve wohl reagiert? Wie hätten sich die Werderfans vor dem Fernseher gefühlt? Wie hättet ihr euch gefühlt?

Nun, diesen Vorfall hat es nie gegeben, ich würde ihn Klose trotz geringer Sympathie auch nun wirklich nicht zutrauen. Doch mithilfe dieses Beispiels kann man in etwa verstehen, wie sich die Fans des FC Arsenal gefühlt haben, als ihr früherer Spieler Emmanuel Adebayor genau das eben beschriebene tat.

Den Torjubel vor der Arsenal-Kurve gibt es hier zu sehen.

Adebayor ist ein sehr guter Stürmer und ein toller Fußballer. Aber es gibt einen Unterschied zwischen guten Spielern und großen Spielern. Ein großer Spieler tut nicht das, was Adebayor tat. Ein großer Spieler begibt sich nicht unterhalb des Niveaus von Kurvenfans. Ein großer Spieler hat zumindest ein Minimum an Respekt vor den Leuten, die jahrelang sein üppiges Gehalt finanzierten. Ein großer Spieler wäre einem Trainer wie Arsene Wenger, der ihn von der Ersatzbank des AS Monaco holte und zu einem der besten Stürmer der Welt formte, bis in alle Ewigkeit dankbar.

Ein großer Spieler wird Emmanuel Adebayor meiner Meinung nach nicht mehr werden.

Artikel teilen

    Ein Gedanke zu „Adebayor’s “mindless and malicious stamp”

    Kommentare sind geschlossen.