Kategorie-Archiv: Allgemeines

Nach Diktat verreist

Dem geneigten Leser dürfte aufgefallen sein, dass hier schon länger nichts mehr passiert ist. Es ist keine geplante Blogpause. Der Grund ist diesmal nicht fehlende Zeit oder eine Schreibblockade (ganz im Gegenteil, ich schreibe mehr als jemals zuvor). Mit Werders Leistungen hat es erst recht nichts zu tun. Es ist vielmehr ein Zustand, den man vielleicht als “Blogmüdigkeit” bezeichnen könnte. Ich habe im Moment schlicht keine Lust hier über Fußballspiele zu schreiben; für einen Fußballblogger denkbar schlechte Voraussetzungen. Ich mache mir keine Sorgen, dass dies ein Dauerzustand werden könnte. Ich möchte es aber nicht erzwingen. Irgendwann wird die Lust schon wiederkommen und dann wird es hier auch wieder neue Beiträge geben – in welcher Form auch immer.

Bis dahin könnt ihr mich wie gewohnt auch beim Grünweiß-Stammtisch hören.

Trainer Baade liest in Bremen

Drama Queens in kurzen HosenFür alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Heute, also am Dienstag, kommt der hoch geschätzte Trainer Baade nach Bremen und liest aus seinem Programm “Drama Queens in kurzen Hosen”. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr und dauert 2 x 45 Minuten plus Nachspielzeit. Das Ganze findet im Eisen statt, also im Herzen des Bremer Viertels (Sielwall 9).

Ich glaube ich brauche hier nicht mehr groß die Werbetrommel für Trainer Baade zu rühren (das haben wir außerdem schon beim letzten Grünweiß-Stammtisch getan), dieser Beitrag ist mehr als Erinnerung gemeint für alle Kurzentschlossenen. Falls ihr also heute Abend noch nichts ganz wichtiges vor habt, kommt ins Eisen – der Eintritt ist kostenlos!

Fanatisch

Diese Woche hatte ich die Ehre und das Vergnügen beim Bundesliga Fanatic Podcast mitmachen zu dürfen. Mit Gastgeber und Werderfan Niklas sprach ich über Werders verkorkste Saison und die möglichen Gründe dafür. Wer Lust hat, mich ausnahmsweise mal auf Englisch zu hören, dem sei die Folge ans Herz gelegt, ebenso wie der Podcast und die Seite allgemein, aber das wisst ihr bestimmt schon längst.

Bitte hier entlang:

Bundesliga Fanatic Podcast Episode 90: Analyzing Werder’s season

Empfehlungen

Da ich diese Woche weder dazu kommen werde über das Spiel gegen Bayer Leverkusen zu schreiben, noch eine Vorschau für das Spiel in Hoffenheim zu verfassen, gibt es heute in Kurzform ein paar Empfehlungen von mir:

Sportradio360 / Blogspot360

Wenn ihr die regelmäßigen Podcasts von Sportradio360 noch nicht kennt, solltet ihr unbedingt mal reinhören. Sicherlich einer der (wenigen) hellen Sterne am deutschen Sportpodcast-Himmel. Blogspot360 ist die Blogger-Ausgabe davon, die wöchentlich erscheint und in der meistens in einer Viererrunde über die aktuellen Ereignisse in der Bundesliga diskutiert wird. Diese Woche war ich zusammen mit Alex (Lizas Welt), Torsten vom Königsblog und Gastgeber Patrick (Kommentar der Woche) dabei und habe unter anderem über Werders aktuelle Situation und das Spiel gegen Bayer Leverkusen gesprochen.

Aktuelle Ausgabe gibt es hier: Blogspot360 – Ausgabe 16

Fokus Fußball

Brauche ich eigentlich nicht groß vorzustellen, aber ist der Vollständigkeit halber mit dabei. Sollte irgendeiner meiner Leser Fokus Fußball tatsächlich nicht kennen, dem sei die Seite wärmstens ans Herz gelegt. Einen schnelleren und breiteren Überblick über Blog- und Presseberichte zum Thema Fußball bekommt man nirgends!

Collinas Erben

Collinas Erben ist ein Podcast über Schiedsrichter. Klingt nicht sonderlich spektakulär, ist es auch nicht, dafür aber sehr fundiert, interessant und mit aktuellem Bezug. Gemacht wird der Podcast von Klaas (Reeses Sportkultur) und dem bereits oben genannten Alex (Lizas Welt). Letzterer ist Schiedsrichterausbilder in Köln und schafft es in dem Podcast immer wieder sehr gut, dem Zuhörer die Sicht der Schiedsrichter auf bestimmte Szenen und Regelauslegungen näher zu bringen. Allen, die sich oft und gerne über Schiris aufregen (meiner Schätzung nach 99% aller Fußballfans, diesen Autor eingeschlossen), sei der Podcast daher wärmstens ans Herz gelegt.

Direkt Verwandelt

Direkt Verwandelt ist ein Fortuna Düsseldorf Blog, das bis vor kurzem unter meinem Radar geflogen ist, vermutlich weil es erst seit dem vergangenen Sommer existiert. Das hat sich – auch dank einer netten Anfrage von Autor Jens, ein paar Zeilen zur Partie zwischen Werder und der Fortuna zu schreiben – inzwischen geändert. Hat seitdem einen festen Platz in meinem Feed-Reader bekommen und zählt sicherlich zu den Vereinsblogs, die auch für Nicht-Fans interessant und gut lesbar sind.

F1eld

Hat nichts mit Fußball zu tun, aber erwähne ich hier trotzdem. Mein Arbeitgeber hat eine nette kleine App entwickelt, mit der man “location-based” chatten kann. Im Prinzip funktioniert es ähnlich wie bei Whatsapp, nur dass man nicht nur mit Freunden sondern auch mit Unbekannten in der Nähe (in seinem “F1eld”) chatten kann. Dazu gibt es noch die Möglichkeit, öffentliche, ortsbasierte Chats einzurichten, an denen jeder teilnehmen kann, z.B. an der Uni zu bestimmten Kursen oder auch im Stadion, um über den Schiri zu schimpfen. :-)

Die App ist umsonst und bislang nur fürs iPhone erschienen. Die Android-Version ist in Arbeit und sollte dann auch bald rauskommen.

Tobias Singer wechselt sofort zum VfL Wolfsburg

Der – mehr oder weniger – bekannte Blogger Tobias Singer wird den SV Werder Bremen verlassen und zum VfL Wolfsburg wechseln. Darauf einigte er sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit sich selbst. Der Vertrag, der Singer nie vorgelegt wurde, wird vorzeitig aufgelöst (in Luft). Das bestätigte Werders Aufsichtsratsvorsitzender Willi Lemke durch vielsagendes Schweigen.

„Tobias Singer hat mehr als sechs Jahre lang die Entwicklung von Werder Bremen im Internet entscheidend mit geprägt und große publizistische Erfolge gefeiert. Daher war es für uns selbstverständlich, dass wir der Bitte von Tobias Singer nachgekommen sind, über diesen Wechsel mit dem VfL Wolfsburg zu verhandeln. Wir möchten ihm ausdrücklich für seine hervorragende Arbeit danken”, sagte irgendwer am Mittwochvormittag. Über die Details der Verhandlungen mit dem Ligakonkurrenten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Singer, der seit 2006 bei Werder die sportlichen Geschicke begleitet, und schon am Donnerstag in Wolfsburg vorgestellt werden soll, bedankte sich für das Entgegenkommen und blickt gern auf eine großartige Zeit zurück: „Mit diesem Schritt nach Wolfsburg gehen für mich 6 wichtige Jahre zu Ende. In dieser Zeit hat es immer wieder Angebote anderer Vereine gegeben, die für mich aber nie eine Rolle spielten. Jetzt aber ist der Punkt gekommen, an dem ich noch einmal eine neue Herausforderung suchen möchte.” Der ehemalige Werder-Blogger hinterlässt seinen Geschäftsbereich mit gutem Gefühl: “Ich halte Werder Bremen nach dem vollzogenen sportlichen Umbruch für sehr gut aufgestellt. Ich bin sicher, dass der Verein einer guten Zukunft entgegen geht.”

Die Suche nach dem Nachfolger für Tobias Singer hat bei Werder Bremen inzwischen begonnen: „Wir haben ein Anforderungsprofil für einen Nachfolger erstellt. Über Namen möchten wir zu diesem Zeitpunkt aber nicht sprechen. Wir sind sicher, dass wir eine gute Lösung für Werder präsentieren werden.”

Tobias Singer arbeitete seit 2006 in unverantwortlicher Position für den Bundesliga-Fußball als Werder-Blogger. Tobias Singer führte in Zusammenarbeit mit tausenden anderen Fans das Team zum Double-Sieg 2004 und anschließend sechs Mal in die Champions League und einmal in die Europa League. Zuletzt holte Werder unter der Begleitung von Tobias Singer 2009 den DFB-Pokal und erreichte im gleichen Jahr das Finale des UEFA-Cups. Seit Anfang 2012 wirkte Tobias Singer zudem als Podcaster bei www.gruenweiss.org.

Meine EM

Nur eine kurze Nachricht aus dem Maschinenraum: Anders als im letzten Jahr lege ich keine Sommerpause ein, sondern werde die EM hier im Blog ausführlich begleiten. Es geht los mit einer Vorschau für jedes Teilnehmerland, die ich in den nächsten Tagen veröffentlichen werde. Dabei geht es heute los mit den Teams der Gruppe A.

Eine Übersicht dazu wird es auf dieser Seite geben: meinesaison.de/europameisterschaft-2012/

Meine Saison mit und ohne den SVW

Ich hätte mir wohl keinen pathetischeren Tag aussuchen können, um meinem Blog neues Leben einzuhauchen. Mir war schon relativ bald nach meinem Exit klar, dass ich nicht dauerhaft auf “Meine Saison” verzichten will. Vielleicht auch kann. Was mir aber ebenso klar wurde ist, dass ich nicht so weitermachen möchte wie vorher. Zum einen wurde die Frequenz an neuen Blogposts schon im letzten Jahr immer geringer, was nur zum Teil an der geringeren Anzahl an Werderspielen liegt. Zum anderen habe ich mit Grünweiß noch ein anderes, sehr Werder-lastiges Projekt, weshalb meine Zeit noch etwas eingeschränkter ist als vorher.

Den Anspruch, alle Themen rund um Werder abzudecken, hatte ich noch nie. Zumindest aber die Spiele wollte ich hier angemessen vor- und nachbereiten. Davon habe ich mich inzwischen verabschiedet, da wir dies bei Grünweiß ohnehin tun. Hier wird es in Zukunft wesentlich bunter. Mein Fußballinteresse beschränkt sich nicht auf Werder und dementsprechend werde ich auch die Themenauswahl anpassen. “Meine Saison mit dem SVW” bleibt ein Fußballblog mit dem Schwerpunkt auf Werder Bremen, aber das „Meine Saison“ wird von nun an größer geschrieben als das „SVW“.

Eine genaue Eingrenzung nehme ich bewusst nicht vor. Das Spektrum wird weiterhin von Spielberichten über Liveblogs hin zu Analysen und Kommentaren reichen. Dabei werden manche Teams sicher häufiger vorkommen als andere, sei es aus Sympathie (Arsenal, Augsburg) oder aus besonderem Interesse (Barcelona, Bayern, Real Madrid, Serie A). Eine komplette Abdeckung einzelner Vereine oder Ligen wird es allerdings nicht geben.

Eine weitere Änderung gibt es noch: Nach etwas mehr als drei Jahren kehrt dieses Blog zurück zur alten Domain: www.meinesaison.de. Die alte Adresse wird entsprechend umgeleitet. Falls ihr mich in eurer Blogroll / Linkliste habt, wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr die URL ändert.

Das war‘s auch schon. Ich hoffe ein paar meiner alten Leser sind mir gewogen geblieben und wünsche euch noch schöne Ostertage.

Bis bald.

Dann macht euren Scheiß doch allein!

Dies ist mein vorerst letzter Beitrag in diesem Blog.

Es geht mir schon seit längerer Zeit gründlich gegen den Strich, dass mein Verein beschlossen hat, lieber an der Vergangenheit festzuhalten, als neue Wege zu gehen. Und damit ist hier ganz und gar nicht die sportliche Entwicklung gemeint, sondern einzig und allein die Art und Weise, wie Werder mit Fans und Medien umgeht.

Der Tropfen, der für mich das Fass zum überlaufen gebracht hat:

Die Drohung gegen Shadiego, rechtliche Schritte einzuleiten, falls er weitere Werder-Videos erstellt und veröffentlicht. Unter Werderfans ist der Name wohl bekannt genug, aber für die Nicht-Werderfans unter meinen Lesern sollte ich ihn kurz vorstellen: Shadiego hat mit seinen emotional zusammengeschnittenen Videos einen Kultstatus unter Werderfans erreicht. Er verwendet dabei Spielszenen, jedoch nach eigenem Bekunden kein Material von Werder.TV. Dennoch hält Werder es für nötig, ihn unter Druck zu setzen:

“Vom Mediendirektor wurde ich nichtmal begrüßt sondern gleich mit folgenden Worten überfahren: “So deine Copyrightverletzungen hören dann jetzt auf.” Ich so: “Bitte?” (Werder war sich der Videos immer bewußt und duldete diese). “Machst du noch weitere Videos, darfst du dich mit WERDERS Rechtsanwalt auseinandersetzen”.”

Shadiego bei Facebook

Nun mag man sich fragen, was das bei aller Empörung mit meinem Blog zu tun hat. Auch ich veröffentliche hier Inhalte, bei denen ich mir nicht immer zu 100% sicher sein kann, ob ich nicht irgendwelche Markenrechte oder sonstige Ansprüche von Werder verletze. Das ist weder neu, noch unterscheide ich mich damit von anderen Bloggern. Die Reaktion des Vereins gegenüber Shadiego zeigt aber, dass man durchaus bereit und willens ist, gegen Medienschaffende vorzugehen, die eine kostenlose* Leistung für Fans erbringen. Dabei waren Shadiegos Videos bei Werder durchaus bekannt: Vor nicht allzu langer Zeit absolvierte er noch ein Praktikum bei Werder.TV. Richtig abenteuerlich wird es dann bei der Begründung;

“Es geht viel weniger um mich, sondern um Leute [...], die WERDER.TV Beiträge 1 zu 1 kopieren und auf Youtube hochladen. Gegen solche Leute will WERDER vorgehen und bei mir könne man dann keine Ausnahme machen.”

Ähm, wie meinen? Könne man keine Ausnahme machen? Weil man von einem fiesen Abmahnanwalt gezwungen wird, gegen alles vorzugehen, das irgendwie mit Werder und YouTube zu tun hat? Diese Geisteshaltung ist ein Schlag ins Gesicht der Werder-Fanszene. Hauptsache mit aller Gewalt das eigene Recht durchdrücken, egal gegen wen und egal, ob dem Verein ein Schaden entstanden ist. Shadiego in einen Topf mit “Raubkopierern” zu stecken ist dumm, dreist und ein klares Zeichen dafür, dass die Verantwortlichen kein Fingerspitzengefühl haben. Am Samstag werden wir uns alle wieder über den Dorfverein aus Hoffenheim amüsieren. Werder Bremen zeigt gerade sehr deutlich, dass man selbst auch nach vielen Jahren in der Champions League den Status des Provinzclubs noch nicht überwunden hat.

Unter diesen Voraussetzungen kann ich für den Moment nur sagen: Ich habe keine Lust mehr. Ich schreibe hier, weil es mit Spaß macht. Es ist ein Hobby. Aber es ist eben auch Arbeit. Jahrelang Woche für Woche Blogeinträge zu schreiben ist ein Zeitfaktor und nicht unbedingt ein kleiner – wie sicher jeder Blogger unter euch bestätigen kann. Ich möchte  mir bei meinem Hobby keine Gedanken machen müssen, ob ich dafür von meinem Verein, in dem ich Mitglied bin, abgemahnt werde. Dass man als Blogger immer einer latenten Abmahngefahr ausgesetzt ist, ist mir wohl bekannt. Doch es erreicht eine völlig andere Dimension, wenn es sich bei dem potenziellen Kläger um den Verein** meines Herzens handelt.

Wenn nicht mal vor einem ehemaligen Mitarbeiter wie Shadiego halt gemacht wird, warum sollte dann ich mit einer Ausnahmebehandlung seitens Werders rechnen? Solange Leute wie Mediendirektor Tino Polster, der (ausgerechnet!) medial noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen ist, bei Werder Macht ausüben dürfen, wird sich an dieser Situation wenig ändern.

Wer meine Reaktion für übertrieben hält, der hat jedes Recht dazu. Ich sage nicht, dass hier für immer Schluss ist, aber ich weiß auch nicht, ob und wann es weitergeht. Ich kopple das auch nicht an die Geschichte um Shadiego. Ich habe einfach derzeit keine Lust, einen so großen Teil meiner Freizeit damit zu verbringen. Ich werde beim Grünweiß Werder-Stammtisch weitermachen und dort auch bloggen (und mir ist klar, dass das letztlich inkonsequent ist). Aber das “Tagesgeschäft” hier pausiert erstmal.

* Das Geld, das ich mit diesem Blog verdiene, deckt nicht einmal die Kosten, die ich fürs Hosting usw. habe.
** Mir ist klar, dass es nicht der Verein sondern die KG aA wäre, aber das macht keinen Unterschied.

Grünweiß – Der Werder Bremen Fußball-Stammtisch

Die Hinrunde ist vorbei, das Jahr neigt sich dem Ende zu und zu allem Überfluss ist heute auch noch Heiligabend.

Es gibt einiges aufzuarbeiten, in den nächsten Tagen folgt hier ein Rückblick auf die Hinrunde und dann machen wir uns langsam auch Gedanken über die Rückrunde. Bis dahin habe ich für meine Leser aber noch eine Kleinigkeit (genauer gesagt sind es sogar zwei Dinge, aber eins davon verrate ich noch nicht):

Nach 5 1/2 Jahren ist es an der Zeit für eine Veränderung. Ich blogge nach wie vor gerne und werde es auch weiterhin tun, auch und vor allem hier an dieser Stelle. Allerdings habe ich ein neues Projekt ins Leben gerufen, das in den nächsten Wochen und Monaten mit Leben gefüllt wird:

Grünweiß – Der Werder Bremen Fußball-Stammtisch

Gemeinsam mit drei Mitstreitern werde ich in der Rückrunde an den Wochenenden nach den Werderspielen einen kleinen Stammtisch abhalten, bei dem wir über Werder, den Fußball an sich und das Drumherum diskutieren werden. Das ganze könnt ihr dann live am Bildschirm mitverfolgen. Es wird auch einen Blog dazu geben, in dem wir uns gelegentlich zu Wort melden.

Viel mehr kann ich an dieser Stelle noch gar nicht sagen, nur dass die Seite am 1. Januar um 17 Uhr online geht und ich schon sehr gespannt bin, wie es euch gefällt. Wir werden während der Winterpause ein paar Testläufe machen und zu Beginn der Rückrunde soll es dann richtig losgehen.

Ich wünsche allen Lesern Frohe Weihnachten und hoffe euch im nächsten Jahr auch wieder hier und auf der neuen Seite www.gruenweiss.org zu sehen.

P.S. Bei Twitter und Facebook findet ihr die Seite auch schon.