Dann macht euren Scheiß doch allein!

Dies ist mein vorerst letzter Beitrag in diesem Blog.

Es geht mir schon seit längerer Zeit gründlich gegen den Strich, dass mein Verein beschlossen hat, lieber an der Vergangenheit festzuhalten, als neue Wege zu gehen. Und damit ist hier ganz und gar nicht die sportliche Entwicklung gemeint, sondern einzig und allein die Art und Weise, wie Werder mit Fans und Medien umgeht.

Der Tropfen, der für mich das Fass zum überlaufen gebracht hat:

Die Drohung gegen Shadiego, rechtliche Schritte einzuleiten, falls er weitere Werder-Videos erstellt und veröffentlicht. Unter Werderfans ist der Name wohl bekannt genug, aber für die Nicht-Werderfans unter meinen Lesern sollte ich ihn kurz vorstellen: Shadiego hat mit seinen emotional zusammengeschnittenen Videos einen Kultstatus unter Werderfans erreicht. Er verwendet dabei Spielszenen, jedoch nach eigenem Bekunden kein Material von Werder.TV. Dennoch hält Werder es für nötig, ihn unter Druck zu setzen:

“Vom Mediendirektor wurde ich nichtmal begrüßt sondern gleich mit folgenden Worten überfahren: “So deine Copyrightverletzungen hören dann jetzt auf.” Ich so: “Bitte?” (Werder war sich der Videos immer bewußt und duldete diese). “Machst du noch weitere Videos, darfst du dich mit WERDERS Rechtsanwalt auseinandersetzen”.”

Shadiego bei Facebook

Nun mag man sich fragen, was das bei aller Empörung mit meinem Blog zu tun hat. Auch ich veröffentliche hier Inhalte, bei denen ich mir nicht immer zu 100% sicher sein kann, ob ich nicht irgendwelche Markenrechte oder sonstige Ansprüche von Werder verletze. Das ist weder neu, noch unterscheide ich mich damit von anderen Bloggern. Die Reaktion des Vereins gegenüber Shadiego zeigt aber, dass man durchaus bereit und willens ist, gegen Medienschaffende vorzugehen, die eine kostenlose* Leistung für Fans erbringen. Dabei waren Shadiegos Videos bei Werder durchaus bekannt: Vor nicht allzu langer Zeit absolvierte er noch ein Praktikum bei Werder.TV. Richtig abenteuerlich wird es dann bei der Begründung;

“Es geht viel weniger um mich, sondern um Leute [...], die WERDER.TV Beiträge 1 zu 1 kopieren und auf Youtube hochladen. Gegen solche Leute will WERDER vorgehen und bei mir könne man dann keine Ausnahme machen.”

Ähm, wie meinen? Könne man keine Ausnahme machen? Weil man von einem fiesen Abmahnanwalt gezwungen wird, gegen alles vorzugehen, das irgendwie mit Werder und YouTube zu tun hat? Diese Geisteshaltung ist ein Schlag ins Gesicht der Werder-Fanszene. Hauptsache mit aller Gewalt das eigene Recht durchdrücken, egal gegen wen und egal, ob dem Verein ein Schaden entstanden ist. Shadiego in einen Topf mit “Raubkopierern” zu stecken ist dumm, dreist und ein klares Zeichen dafür, dass die Verantwortlichen kein Fingerspitzengefühl haben. Am Samstag werden wir uns alle wieder über den Dorfverein aus Hoffenheim amüsieren. Werder Bremen zeigt gerade sehr deutlich, dass man selbst auch nach vielen Jahren in der Champions League den Status des Provinzclubs noch nicht überwunden hat.

Unter diesen Voraussetzungen kann ich für den Moment nur sagen: Ich habe keine Lust mehr. Ich schreibe hier, weil es mit Spaß macht. Es ist ein Hobby. Aber es ist eben auch Arbeit. Jahrelang Woche für Woche Blogeinträge zu schreiben ist ein Zeitfaktor und nicht unbedingt ein kleiner – wie sicher jeder Blogger unter euch bestätigen kann. Ich möchte  mir bei meinem Hobby keine Gedanken machen müssen, ob ich dafür von meinem Verein, in dem ich Mitglied bin, abgemahnt werde. Dass man als Blogger immer einer latenten Abmahngefahr ausgesetzt ist, ist mir wohl bekannt. Doch es erreicht eine völlig andere Dimension, wenn es sich bei dem potenziellen Kläger um den Verein** meines Herzens handelt.

Wenn nicht mal vor einem ehemaligen Mitarbeiter wie Shadiego halt gemacht wird, warum sollte dann ich mit einer Ausnahmebehandlung seitens Werders rechnen? Solange Leute wie Mediendirektor Tino Polster, der (ausgerechnet!) medial noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen ist, bei Werder Macht ausüben dürfen, wird sich an dieser Situation wenig ändern.

Wer meine Reaktion für übertrieben hält, der hat jedes Recht dazu. Ich sage nicht, dass hier für immer Schluss ist, aber ich weiß auch nicht, ob und wann es weitergeht. Ich kopple das auch nicht an die Geschichte um Shadiego. Ich habe einfach derzeit keine Lust, einen so großen Teil meiner Freizeit damit zu verbringen. Ich werde beim Grünweiß Werder-Stammtisch weitermachen und dort auch bloggen (und mir ist klar, dass das letztlich inkonsequent ist). Aber das “Tagesgeschäft” hier pausiert erstmal.

* Das Geld, das ich mit diesem Blog verdiene, deckt nicht einmal die Kosten, die ich fürs Hosting usw. habe.
** Mir ist klar, dass es nicht der Verein sondern die KG aA wäre, aber das macht keinen Unterschied.

Artikel teilen

    21 Gedanken zu „Dann macht euren Scheiß doch allein!

    1. Bin etwas fassungslos ob der Geschichte mit Shadiego und halte deine Reaktion nicht für übertrieben, sondern nachvollziehbar. Werde mich heute nachmittag damit wohl auch noch mal eingehender befassen und die Thematik auf die Spox-Horde loslassen…

    2. Bin etwas fassungslos ob der Geschichte mit Shadiego. Werde mich heute nachmittag da wohl auch noch mal eingehen mit beschäftigen und die Story auf die Spox´ler loslassen, da das Thema auf den Tisch muss! Finde deine Reaktion durchaus nachvollziehbar!

    3. Schade, hab deinen Blog (auch erst seit kurzem) gern gelesen, auch wenn ich nicht immer der gleichen Meinung war. Aber ich hätte genauso gehandelt. Vielleicht gibt es eine angemessene Reaktion von Herrn Polster und wir lesen uns bald wieder. Ich werde es ja bei facebook mitbekommen. Bis dahin alles Gute, grüne Ente.

    4. Mir ist das noch nicht ganz klar. Verletzt Eurer Ansicht nach dieser Shadiego nun keine Copyrights, oder verletzt er Copyrights, und die Empörung fußt darauf, dass Werder gegen ihn vorgeht statt die vermuteten Rechteinhaber?

      1. Ich weiß nicht, ob und inwieweit er Copyrights verletzt. (Verletzt Jens Peters mit seinem “Fitzelkönig” Copyrights?) Zumindest verletzt er nicht Werders Copyrights, solange er kein Material von Werder.TV verwendet.

        Die Empörung fußt vor allem darauf, dass Werder.TV ihm vor nicht allzu langer Zeit wegen seiner Videos ein Praktikum angeboten hat und er nun aus dem selben Grund vom Verein so behandelt wird.

    5. Schade, aber nachvollziehbare Reaktion. Danke für Deine bisherige Arbeit!

      Hast Du Werder Deinen Protest bzw. Deine Reaktion, den Blog auf Eis zu legen, mitgeteilt?

    6. Unabhängig davon, ob hier irgendwelche Copyrights o.ä. verletzt werden, hätte man das sicherlich ihm gegenüber etwas freundlicher formulieren können und muss ihn nicht derart unfreundlich überfahren. Vor allem nicht jemanden, von dem man eigentlich ja auch etwas profitiert. Zumal, wenn er da schon mal Praktikum gemacht hat, kennt man sich doch und kann auch vernünftig darüber reden. Klingt für mich eher so, als ob denen jemand im Nacken sitzt und Scheiße fällt ja bekanntlich immer von oben nach unten. Hoffentlich klärt sich das noch auf und ist vielleicht nur falsch rüber gekommen.

    7. Oha, das ist mir neu und stimmt mich traurig. Nun ist deine Begründung, es könnte auch dich treffen, schon etwas voreilig (du verletzt hier ja keine Bildrechte o.ä.), aber es ist dennoch nachvollziehbar wenn du aus solidarischem Protest den Blog einstellst, bis Werders Rechtsabteilung (hoffentlich) zur Vernunft kommt.

      Gibt es irgendetwas, das wir als Fan-Community tun können? Ich bin nicht sonderlich gut vernetzt, schaue nur hier und bei Petersens Blog regelmäßig rein, und habe eben Shadiegos Videos bei Youtube abonniert. Daher kriege ich relativ wenig mit, was abseits dieser Plattformen läuft. Gibt es vielleicht schon eine Petition, Einträge im Werder-Forum oder was auch immer, um Werder auf dieses Problem aufmerksam zu machen?

      Es wäre wirklich ein herber Verlust, wenn ausgerechnet Shadiego keine Videos mehr uppen könnte, zumal aufgrund solch schwammiger Begründungen. Ich hoffe erst einmal darauf, dass sich das in den nächsten Tagen und Wochen aufklärt.

    8. @0rkrist: Bildrechte verletze ich nicht, aber in mein Blogdesign ist ziemlich prominent eine Werder-Raute eingebunden. Mit etwas bösem Willen kann man daraus unter Umständen eine Markenrechtsverletzung machen. Von daher mache ich mir bei einem solchen Verhalten des Vereins schon Sorgen, ob da vielleicht irgendwann ein Brief vom Anwalt kommt (ob sie damit im Recht wären oder nicht ist dabei erstmal zweitrangig).

      Zu deiner Frage: Es gibt (gab?) eine Facebook-Page und in den Foren, bei Twitter und auf Werders FB-Page ist gab es viele wütende Proteste (auf die Werder bislang jedoch nicht reagiert hat).

    9. Finde Deine Reaktion verständlich und nachvollziehbar, aber es wäre kontraproduktiv, jetzt das Schreiben einzustellen (muß ja nicht unbedingt hier sein). Ich kann mir nicht vorstellen, daß man in der Geschäftsstelle nun zur Tagesordnung übergeht, denn der von Polster angerichtete Schaden wird sich nicht so schnell unter den Teppich kehren lassen. Wenn wir als Fans überhaupt mal was erreichen, so ist das gewöhnlich auf dem Wege der Solidarität und ich bin davon überzeugt, daß dieser Drops noch lange nicht gelutscht ist. Es gilt jetzt, unserem Unmut lautstarken Ausdruck zu verleihen, in den Foren, in der Presse und im Stadion. Was ist der glorreiche SVW ohne seine Fans? Nüscht! Wir sind der Verein!

    10. Wenn er Spielszenen verarbeitet, wundert mich eher die späte Reaktion. Selbst Bilder vom Spiel sind ja nicht ohne und immer grenzwertig, das ist aber – muss man auch mal so sagen – das kleine 1&1 beim Bloggen im Bereich Sport. Das wurde – unter anderem auf der re:publica 2010 – ja rauf und runtergenudelt. Selbst die DFL zeigt sich da eher als Getriebene – es ist nun mal so, wenn man diese Rechte sündhaft teuer verkauft, dass man gewissermaßen verpflichtet ist, diese auch als exklusiv zu halten. Die Vereine bekommen diesen Druck weitergegeben und müssen reagieren, wenn sie darauf hingewiesen werden. Oft reagieren sie auch erst dann (trotz Kenntnis), wenn sie ein Dritter mal offiziell dran störte.

      Kurzum: Wie einer oben sagte, man hätte es charmanter rüberbringen müssen, gerade mit der Praktikanten-Konstellation. Aber in der Sache kein wirklicher Aufreger.

      1. In der Sache waren auch Zwanzigers Klage gegen Jens Weinreich oder die Klage gegen die Hartplatzhelden keine Aufreger. Es kommt immer auf das “Wie” an, gerade wenn man nach Außen hin immer das Bild der Werderfamilie bemüht. Die gewünschte Außenbild und das Innenleben des Vereins passen nicht zusammen.

        Am Tag nach der Geschichte gab es deutlich mehr Kündigungen bei Werder.TV als sonst, aber in der Geschäftsstelle nahm man das eher schulterzuckend zur Kenntnis. Beschwerden werden einfach ignoriert, bei Facebook und Twitter tut man so, als gäbe es den Vorfall nicht. Werder ist medial noch nicht in diesem Jahrtausend angekommen.

    11. Wie hat sich die Sache in den letzten Tagen weiter entwickelt?

      Ja, Werder ist ein Provinz-Verein, aber in der herkömmlichen Pressearbeit reicht das angesichts des nur regionalen Profils ja auch. Das Internet wirft hingegen überall alles durcheinander. Man wartet darauf, dass die bei den Fans immer einflussreichere blogosphäre von den Bundesligisten mal wahr genommen wird.

      Schade. Vom Inhaltlichen mal abgesehen kannst Du gut schreiben – was unter den deutschen Fußball-Bloggern die absolute Ausnahme ist.

    12. Deine Stimme fehlt hier…

      Das Werder medial in der Steinzeit verharrt ist bekannt – bestes Beispiel Werder.tv – das eher bieder und fad daher kommt – selbst die Liveticker sind durchwachsen und für Fortgeschrittene Taktikfüchse kaum genießbar – um nicht zu sagen grün-weiss gefärbt an der Grenze zur Blindheit, denn sie nennen bewusst nicht taktischen Fehler die den Treffern vorausgingen oder gar Ross und Reiter, wenn Gegentore fallen und, zu meinem größten Bedauern: Humor kennen sie nur vom Hörensagen!

      Shadiego Videos sind genial und fördern den Verein eher als das sie ihn schädigen – Copyright hin oder her – und die Art, wie mit ihm umgegangen wurde ist sehr unfair seitens Werder.

      Was die Videos seitens Werder betrifft – die Jahresrückblicke sind ne Katastrophe – schlecht gemacht und viel zu kurz und komplett humorfrei – da dürfte ein Praktikant wie Shadiego doch goldwert sein?

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>