Darf ich vorstellen: Athletic Club Bilbao

Heute steht das erste Heimspiel in der Gruppenphase der Europa League an. Gegner ist Athletic Bilbao, das im ersten Spiel Austria Wien souverän mit 3:0 aus dem Weg räumte und damit die Gruppe L vor Werder anführt (was nach nur einem Spieltag natürlich nichts zu sagen hat). Grund genug, den Gegner ein wenig unter die Lupe zu nehmen.

Der Verein Athletic Club wurde 1898 – ein Jahr vor Werder – gegründet* und kann auf eine überaus erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Hinter den Platzhirschen Real Madrid und FC Barcelona gehört Bilbao zu den erfolgreichsten spanischen Fußballvereinen. Für einen Satz wie diesen würde man in Bilbao jedoch ziemlich schief angeschaut, denn Athletic ist kein spanischer Verein, sondern ein baskischer. Diese Unterscheidung ist im um Autonomie bemühten** Baskenland überaus wichtig. Der Verein verpflichtet seit Jahr und Tag nur einheimische, sprich baskische, Spieler und hat daher durchaus den Charakter einer inoffiziellen Nationalmannschaft.

Trotz der Beschränkung auf ein relativ kleines Einzugsgebiet (ca. 2,7 Mio. Einwohner) hat Bilbao eine beeindruckende Trophäensammlung vorzuweisen: 8 Meistertitel und 23 (nach manchen Quellen auch 24) Pokalsiege hat der Club eingefahren. Der international größte Erfolg war die Finalteilnahme im UEFA-Cup 1977, wo man allerdings knapp an Juventus Turin scheiterte. Diese Erfolge liegen jedoch schon eine Weile zurück. In der jüngeren Vergangenheit musste man andere Vereine an sich vorbei ziehen lassen und mitunter sogar gegen den Abstieg kämpfen. In der letzten Saison lief es in der Liga auch eher durchwachsen, doch – Parallele zu Werder – im Pokal konnte man sich bis ins Finale durchkämpfen. Dort traf man dann auf die Übermannschaft aus Barcelona und hatte beim 1:4 erwartungsgemäß keine Chance. Als Belohnung winkte die Europa League-Teilnahme, die der Verein sicher nutzen will, um auch international mal wieder auf sich aufmerksam zu machen.

Im ersten Gruppenspiel ist dies bereits gelungen. In der heimischen Liga steht Bilbao auf Platz 6. Nach einem furiosen Saisonstart mit drei Siegen (unter anderem gegen Atletico Madrid und Villareal) ist man zuletzt etwas gebremst worden. Am Wochenende setzte es eine deftige 0:4-Heimpleite gegen den FC Sevilla. Auch wenn die Formkurve nach unten zeigt, ist Athletic Bilbao ein sehr ernst zu nehmender Gegner, vielleicht der einzige in der Gruppe, der Werder auf Augenhöhe begegnet. Mit Nationalspieler Llorente und dem erst 16-jährigen Supertalent Muniain verfügt Bilbao über großes Offensivpotential. Die Mannschaft ist nicht dafür bekannt auswärts ein Feuerwerk abzubrennen, aber wenn es nach vorne geht, dann meistens schnell und mit hoher Präzision. Viele Fehler wird sich die – trotz weniger Gegentore nicht als Bollwerk bekannte – Bremer Abwehr nicht erlauben dürfen.

Ich erwarte heute Abend einen zunächst abwartenden Gegner, der versuchen wird, Werders Spiel im Mittelfeld langsam zu machen und dann mit längerer Spieldauer etwas mutiger nach vorne spielen wird. Die technischen Mittel um gegen Werder auch spielerisch mitzuhalten hat die Mannschaft allemal, deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass man 90 Minuten nur auf Konter setzt. Etwas stutzig gemacht hat mich ein Interview mit Per Mertesacker, das ich heute morgen im Radio gehört habe. Er gab unumwunden zu, nicht viele Spieler des Gegners zu kennen und sagte, dass er “gespannt” sei, wie Bilbao denn nun spiele. Ich weiß nicht, wann das Interview aufgezeichnet wurde, aber nach akribischer Vorbereitung klingt das nicht gerade. Hoffentlich erleben Per und wir heute Abend nicht unser rot-weißes Wunder…

* zunächst unter dem Namen Bilbao Football Club

** Das Baskenland ist eine autonome Provinz, die sich über Teile Spaniens und Frankreichs erstreckt. In den Medien taucht sie meist in Zusammenhang mit der ETA (Euskadi Ta Askatasuna) und deren Terroranschlägen auf.

Artikel teilen

    4 Gedanken zu „Darf ich vorstellen: Athletic Club Bilbao

    1. bin hier über aas gelandet. leicht enttäuscht ziehe ich wieder von dannen. hatte aktuelle infos über bilbao erwartet, die nicht unbedingt aus den statistikbüchern abgeleitet werden können. schwächen von bilbao? warum brennen sie denn auswärts kein feuerwerk ab? woher kommt der 16-jährige, was macht ihn stark? die tatsache, dass es da einen 16-jährigen gibt, ist bekannt oder falls unbekannt als bloße info wenig hilfreich.

    2. Kritik zur Kenntnis genommen. Zweck des Artikels war es, den Verein kurz vorzustellen. Eine taktische Analyse traue ich mir bei einer Mannschaft, die ich letzte Saison 2-3 mal und diese Saison gar nicht live gesehen hab nicht zu. Tut mir leid, wenn du da andere Erwartungen hattest.

    3. also ich fands interessant. Und nach dem Sieg heute ists eh egal ;-)

      Nur warum Özil durchgespielt hat ist mir ein Rätsel – und warum (mal wieder) Marin runter musste. Hätte mir Özil statt Marin gegen Rosi gewünscht – 15 MInuten früher.

      Haben wir eigentlich außer Niemeyer (ich halte viel von ihm, aber wie kann man so blöd sein??) keinen Defensiven mehr auf der Bank?

    Kommentare sind geschlossen.