Das Ailton

Bevor gegen 17:20 endlich der Klassenerhalt feststand, hatte ich das Vergnügen mit einem der wohl prominentesten Werderspieler überhaupt zu sprechen. Werder-Sponsor Tipico lud zu einem Hangout bei Google+ ein, bei dem ich mit drei anderen Gästen Fragen an den “Kugelblitz” stellen durfte. So erfuhren wir, dass Ailton noch immer nicht gerne nach hinten arbeitet, lieber zurück ins Dschungelcamp als ins Trainingslager nach Norderney möchte und sich noch fit genug für eine Halbzeit Bundesligafußball fühlt. Der Klassenerhalt hat dann ja zum Glück auch ohne ihn geklappt.

Wer die Live-Übertragung verpasst hat, kann den Hangout als Video bei YouTube anschauen:

Artikel teilen