Das Sky-Abenteuer geht weiter

Vorab: Eigentlich sollte dies ein positiver Bericht über meinen neuen Vertrag bei Sky werden. Die Ereignisse der letzten 2 Wochen haben dann aber dafür gesorgt, dass er wie folgt ausfällt:

Vor einiger Zeit habe ich hier im Blog vom Ende meiner Beziehung mit Sky berichtet. Aufgrund eines stark verbesserten Angebots habe ich meinen Vertrag Anfang des Monats dann doch verlängert. Zu den alten Konditionen und inkl. eines neuen HD-Receivers. Aus heutiger Sicht muss ich schon wieder sagen: Es war ein Fehler! Hätte ich bloß auf meinen eigenen Blogeintrag gehört.

Die Vertragsverlängerung habe ich telefonisch durchgeführt, unter einer kostenfreien 0800-Nummer, die bei den ersten beiden Angeboten seitens Sky noch eine kostenpflichtige 01805-Nummer war. Es hat alles wunderbar geklappt, die Frau aus dem Service war sehr freundlich, nichts zu bemängeln. Der neue Receiver war auch schnell da. Beim Freischalten dann aber die ersten Probleme: Die Bundesliga-Kanäle sind gesperrt. Gut, kann passieren und ist in der Sommerpause auch nicht ganz so schlimm. Anruf bei Sky auf die ToDo-Liste gesetzt.

Am nächsten Tag jedoch eine unangenehme Überraschung: Sky hat 140 Euro von meinem Konto abgebucht. 40 Euro für Monatsbeitrag und Versandkosten (alles ok) und 99 Euro für die Freischaltung. Freischaltung? Am Telefon hatte ich extra gefragt, ob noch weitere Gebühren hinzukommen, z.B. für die Freischaltung, was verneint wurde. Und nun eine Abbuchung? Gut, lässt sich bestimmt alles über die Hotline klären. Anruf bei Sky ganz oben auf die ToDo-Liste gesetzt und vorsichtshalber die Lastschrift zurückbuchen lassen.

Am Abend dann der Anruf bei der Sky Service-Hotline. Kostenpflichtig. Im ersten Versuch durch irgendwelche Computeransagen aus der Leitung geflogen. Wohl falsche Taste gedrückt. Beim zweiten Versuch in der Warteschleife und nach ein paar Minuten im Service gelandet. Meine Probleme mitgeteilt. Antwort: Das brauchen wir schriftlich, können wir hier nicht bearbeiten, bitte schicken Sie uns eine Email. Kein Problem, direkt nach dem Anruf eine Mail an Sky geschrieben und abgeschickt. Daraufhin eine nette Empfangsbestätigung bekommen mit der Info, dass sie in der Regel 2 Werktage zur Beantwortung brauchen. Also Abwarten und Teetrinken.

Das war vor 14 Tagen. Eine Antwort habe ich bis heute nicht erhalten, dafür aber eine Mahnung und Zahlungsaufforderung über den zurückgebuchten Betrag inklusive der Stornogebühren + Servicepauschale sowie ein weiteres Angebot zur Vertragsverlängerung zu schlechteren Konditionen. Das kann natürlich alles passieren, ist bei einem so großen Unternehmen auch schwer zu vermeiden, weil viele Dinge automatisiert und unabhängig voneinander passieren. Allerdings hätte ich nach nunmehr 2 Wochen doch mit irgendeiner Reaktion auf meine Email gerechnet. Ich habe einfach keine Lust mehr auf kostenpflichtige Anrufe, Warteschleifen, elektronische Antwortemails. Ich bin inzwischen so gefrustet von Sky, dass ich bis zu einer eindeutigen Klärung (sprich: Fortführung des Vertrags zu den telefonisch vereinbarten Konditionen) keinen Cent mehr an dieses Unternehmen zahlen werde.

Letztendlich bin ich selbst Schuld. Ich hätte es dabei belassen sollen: Nie wieder Sky. Wie heißt es so schön? Fool me once, shame on you. Fool me twice, shame on me.

Artikel teilen

    3 Gedanken zu „Das Sky-Abenteuer geht weiter

    1. Hatte gestern Abend auch ein “tolles” Erlebnis mit Sky. Unser HD-Receiver hat sich von Anfang an merkwürdig verhalten. Mal reagierte die Fernbedienung nicht, mal wurden die Sky-Kanäle nicht entschlüsselt und gelegentlich hat sich das Gerät auch ganz aufgehangen. Die Probleme ließen sich durch Kappen des Stroms immer beheben, allerdings habe ich keine Lust jeden Tag 5 Minuten zu investieren, damit ich das Gerät irgendwie zum Laufen bekomme.
      Vor zwei Monaten hatte ich schon Mal bei der Hotline angerufen. Mir wurde empfohlen, das Gerät auf den Auslieferungszustand zurückzusetzen. Gemacht – das war verbunden mit viel Arbeit, bis die Kanäle wieder sortiert waren. Kein Effekt! Immer noch die gleichen Probleme. Mir wurde zugesagt, dass das Gerät ausgetauscht wird, wenn die Probleme nach der Zurücksetzung weiterhin bestehen. Gestern Abend wollte ich das dann in die Wege leiten. Habe die 01805-Nummer angerufen und habe mein Problem geschildert. Die Call-Center Frau hat mein Problem nicht verstanden und meinte unter Anderem, dass ich das Gerät nochmal auf die Werkseinstellungen zurücksetzen soll. Dies verneinte ich, weil es ja schon einmal nichts gebracht hat. Die gute Frau war von meinem Problem total überfordert. Als ihr nichts mehr einfiel – wobei sie mich mit Sicherheit insgesamt über 10 Minuten in die Warteschleife stellte, weil sie sich schlau machen musste – hat sie darauf bestanden, dass all meine Probleme gelöst werden, wenn ich das HDMI-Kabel umdrehe. In diesem Moment ist mir dann der Kragen geplatzt und ich fragte sie, was der Mist eigentlich soll. Darauf entgegnete sie mir, was denn nun genau nicht funktioniert. Ich erklärte ihr nochmal die Situation woraufhin sie antwortete, dass das Gerät doch momentan läuft und sie mir deshalb kein Austauschgerät schicken will. Ich sagte daraufhin, dass ich gerne einen Receiver hätte, der zuverlässig funktioniert, da ich dafür monatlich bezahle. Ihre Antwort darauf: Sie bezahlen für den Receiver gar nichts, der wird kostenlos im Rahmen des Vertrages von Sky gestellt. Das war dann endgültig das rote Tuch für mich und ich bestand darauf, dass ich mit ihrem Vorgesetzten verbunden werde. Das machte sie auch, aber die gute Frau Vorgesetzte machte auf dem gleichen Niveau weiter. Ich sollte dann unter anderem das Antennenkabel aus und wieder einstecken. Auch sie hat nicht verstanden, dass ich im Moment kein Problem hatte, sondern das Gerät einen prinzipiellen Defekt hat. Zum Schluss unseres Gesprächs wurde mir versprochen, dass ich das nächste Mal einen Austauschreceiver bekomme, wenn die Probleme wieder auftreten… Das Gespräch dauerte 35 Minuten x 0,14 € = 4,90 € für einen grottenschlechten und kundenfeindlichen Service. Bleibt zu hoffen, dass Unternehmen wie Sky merken, dass man sich damit keine Freunde macht und sich das wiederum negativ auf die Neukundengewinnung auswirkt.

    Kommentare sind geschlossen.