DFB-Pokal, 2. Runde: Meine Perle

Werder Bremen – FC St. Pauli 2:1

Werder steht verdient in der zweiten Runde des DFB-Pokals, siegt mit 2:1 gegen St. Pauli. So weit die Fakten. Und sonst? Mich hat dieses Spiel begeistert, teilweise vom Hocker gerissen. Vielleicht lag es noch an den Nachwirkungen des Spiels in Leverkusen, aber das Tempo kam mir ausgesprochen hoch vor. Beide Mannschaften taktierten nicht viel, oder sagen wir besser: suchten bei Ballbesitz sofort den Weg nach vorne. Bei St. Pauli kam dies in der ersten Halbzeit noch eher selten vor. In der zweiten Halbzeit ging man dann mehr Risiko ein und wurde fast dafür belohnt.

Werder wackelte einige Zeit, besonders in den Minuten nach dem 1:1, kam jedoch mit einem blauen Auge davon. Das 2:1 fiel zu einem glücklichen Zeitpunkt, war aber keinesfalls ein Glückstor. Boenisch erobert den Abpraller nach der Ecke, legt gut auf Hunt ab, der nimmt den Ball direkt und flankt ihn auf den langen Pfosten, wo Mertesacker seine Lufthoheit ausnutzt und per Kopf auf Naldo auflegt. Drei Pässe, die exakt dort landen, wo sie hin sollen. Dazu noch Marins und Rosenbergs Schüsse ans Aluminium und einige starke Offensivaktionen von Aaron Hunt. Der Sieg hätte auch deutlicher ausfallen können. Thomas Schaaf deshalb nach dem Spiel etwas angefressen. Stichwort: Klarheit in den Aktionen vor dem Tor.

Rosenbergs Comeback in der Startelf war solide. Wenn er so weitermacht, ist er (endlich!) wieder eine ernsthafte Option. Moreno hat noch Probleme sich gegen seine Gegenspieler durchzusetzen, doch er war sehr aktiv, versuchte viel, traute sich etwas zu. Viel mehr kann man momentan noch nicht erwarten, dafür fehlt dem Bolivianer einfach die Spielpraxis. Genau richtig, sie ihm in einem Pokalspiel gegen einen Zweitligisten zu gewähren.

A propos Zweitligist: St. Pauli wirkte keineswegs wie eine gewöhnliche Zweitligamannschaft. Werder musste bei den Hamburger Angriffen höllisch aufpassen. Offensiv hat St. Pauli mehr Optionen als die meisten Manschaften aus dem unteren Drittel der Bundesliga. Deshalb sollte man nicht den Fehler machen, diesen knappen Sieg als Schönheitsfehler anzusehen. Es ist eine gute Leistung, diese Mannschaft über lange Zeit so vom eigenen Tor wegzuhalten, wie Werder es tat. Hätte St. Pauli mehr aus dem Spiel herausgeholt, wäre dies schon etwas glücklich gewesen. Spielerisch war vor allem das, was aus dem Mittelfeld kam, sehr ansprechend. Hunt rechtfertigt endlich Schaafs Vertrauen und Frings nähert sich wieder seiner Bestform, machte erneut ein ganz starkes Spiel. So darf es gerne weitergehen. Mit Özil, Pizarro und Almeida sollten dann auch wieder mehr Tore herausspringen.

Artikel teilen

    6 Gedanken zu „DFB-Pokal, 2. Runde: Meine Perle

    1. Guter Beitrag! Mir hat das Spiel auch Spaß gemacht, auch wenn in der Kneipe mein Kollege und ich die einzigen Werderaner warenm, umzingelt von diversen Paulis. Seis drum, wir haben ja gewonnen ;-) Ich denke acuh, dass man Pauli nicht unterschätzen darf, die sind so schlecht nicht.

      Wir kamen leider 20 Minuten zu spät, habe mich schon gewundert als ich sowohl MMM als uch MR im Sturm gesehen habe, denke aber auch TS hat damit alles richtig gemacht. MMM hat mir auch recht gut gefallen, MR scheint wirklich wieder in Form zu kommen.

      Insgesamt war Werder auch überlegen, bedenkt man nur die beiden Alu-Treffer, da hat Pauli schon GLück gehabt. Wobei ich finde, dass wir (mal wieder) beim Gegentor einfach zu passiv waren.

      Anyway, eine Runde weiter und mit Werder geht es aufwärts. Wäre dieses sch* 0:0 gegen Hanoi nicht gewesen wäre ich auch vollauf zufrieden.

    2. Dem kann man nichts hinzufügen. Wer mir aber immer besser gefällt, ist der junge Bargfrede. Der rackert und kämpft und kann auch noch einen richtig gepflegten Ball spielen. Wenn der jetzt auch mal ein Tor macht… Da hat Werder ja noch mal einen richtig guten ausgebildet.
      Wie übrigens auch den Kruse. Als der eingewechselt wurde, war ja richtig Betrieb. Schade, dass er nicht die Traute hatte, sich bei Werder durchzusetzen.

    3. Am Anfang war ich über Rosi und Moreno im Sturm auch verwundert, aber wir müssen auch bedenken, dass im Moment englische Wochen anstehen und da muss man dann auch mal einem Pizarro oder Marin ein wenig mehr Pause gönnen. Ich bin mal gespannt, wie die Startelf aussieht, wenn mal alle Mann an Bord sind. Spielen dann vorne Pizarro plus Rosi/Hugo und Marin dahinter mit Özil? Dann wären aber Hunt und Bargfrede draußen. Hmmm, mal gucken.

      Ansonsten nehme ich aus dem Spiel mit, dass Pauli einen guten Ball spielt und wir uns in der regulären Spielzeit in die nächste Runde geballert haben. Kann ja nicht jeder von sich behaupten. Keine Schale, kein Finale – HSV!!

    4. @Stephen: Da bin ich auch gespannt. Aber allein diese ganzen Optionen zu haben wäre ja schon toll. Da hätten die Spieler auf dem Feld immer Druck und wenn es nicht läuft kann man vernünftig wechseln.

      @borttronic: Ja. Sowohl bei Kruse als auch bei Bargfrede bin ich genau deiner Meinung.

      @Conti: Irgendwie auch typisch Werder, dass man EIGENTLICH zufrieden sein kann, hätte man die vermeintlich einfachen Heimspiele gewonnen… ;)

    Kommentare sind geschlossen.