Gute Nachrichten – Werder in Belek Tag 5

In der Reihe “Werder in Belek” berichtet Gastautor Sebastian Cario täglich in kleinen Notizen aus dem Trainingslager der Bremer.

Heute Vormittag gab es erst einmal eine Reihe von guten Nachrichten: Boenisch und Trinks kehrten ins Mannschaftstraining zurück, die Sonne lachte über Belek und Naldo bestätigte das Kommunikee aus Brasilien in dem er bekannt gab, dass ein Transfer in der Winterpause endgültig vom Tisch ist. Eigentlich ein guter Start in den Tag. Wären da nicht die anderen Sorgen um Naldo, der – wie via Twitter bereits gestern angekündigt – nicht trainieren konnte und sich weiterhin mit Problemen im linken Knie herumschlägt.

Im Vormittagstraining wurden zuerst Sprints und schnelle Ballfolgen trainiert, um dann mit handballgroßen Spielgeräten die Technik und das Passspiel zu verbessern. Die Verlierergruppe durfte zur Belohnung auch noch für die Arm- und Rückenmuskulatur arbeiten, in dem sie ein paar unfreiwillige Liegestütze machten. Im Anschluss wurde noch ein Testspiel mit fester Raumzuordnung (Spieler durften ihre Zone nicht verlassen) durchgeführt. Hier wurde in etlichen 3 gegen 2 Situationen klar, dass vor allem unser Torabschluss und der letzte Weg dorthin noch stark verbesserungswürdig sind.

Pünktlich zum Trainingsstart lies sich auch einmal wieder die Sonne sehen

Pünktlich zum Trainingsstart lies sich auch einmal wieder die Sonne sehen

Am Abend wurden Sprints und Standardsituationen geübt. Auch hier war klar zu erkennen, dass diese nicht zu unseren Stärken gehören. Allerdings wurden am gestrigen Vormittag in der Hotelhalle neue Varianten einstudiert, die nun nochmal einem echten Praxistest unterzogen wurden. Eine Trainingseinheit zu diesem Thema erscheint aber viel zu wenig, von Erfolg waren die Varianten jedenfalls nur selten gekrönt. Ein kleines Trainingsspiel sollte das Programm abrunden. Gespielt wurde in den folgenden Formationen:

Team A:

Wiese
Fritz – Sokratis –Prödl – Schmitz
Iggy – Bargfrede – Trybull
Ekici
Pizarro – Rosenberg

Team B:

Mielitz
Boenisch – Silvestre –Wolf – Hartherz
Kroos – Wesley – Trinks -Marin
Wagner (2. HZ Füllkrug) – Arnautovic (2. HZ Thy)

Der Spielverlauf gibt relativ wenig her, da Schaaf immer wieder unterbrach und verschiedene Standards in das Spiel einbaute. Das A-Team gewann durch einen „typischen Rosenberg“ in der letzten Spielminute: Der Schwede wurde geschickt, nahm den Ball mit Geschwindigkeit an, überlief Hartherz und zog dann flach ins lange Eck ab. Nachdem Spiel wurde noch bekannt, dass Avdic das Training mit Leistenbeschwerden abbrechen musste. Schade um den Schweden, der einfach nicht zu seiner Form finden will.

An diesem doch eher ereignislosen Tag waren wir in den Katakomben des Mannschaftshotels und ich zeige Euch nun, wie die Spieler so leben und das Trainingslager organisiert ist.

Artikel teilen