HSV-Bashing (19)

Hallo liebe Hamburger!

Ich habe euch lange nicht mehr gebasht, dafür möchte ich mich in aller Form entschuldigen. In der Winterpause habe ich mich beschwert, dass ihr es mir zu leicht macht. Nun habt ihr tatsächlich auf mich gehört und macht in der Rückrunde vieles besser als noch im letzten Jahr. Ihr habt es mir also schwerer gemacht und ich habe euch einfach nicht mehr beachtet. Das lag natürlich nicht daran, dass es nichts mehr zum bashen gegeben hätte, ich hätte mir nur mehr Mühe geben müssen danach zu suchen. Aus verschiedenen Gründen habe ich es nicht getan.

Einer davon war zum Beispiel der enge Spielplan des SVW. Zwischen den Spielen blieb nicht mehr viel Zeit sich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Meine knappe Freizeit (ja, sie ist wirklich nicht so üppig, wie man das bei einem Studenten erwarten könnte!) ging dann leider für andere Themen drauf. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, verläuft unsere Rückrunde auch ein wenig turbulent. Und leider nicht immer zum Guten (woran ihr mit eurem "grandiosen" Auswärtssieg im Weserstadion nicht ganz unschuldig seid). Trotzdem habe ich ein etwas schlechtes Gewissen, weil für ein paar kleine Gehässigkeiten unter Nachbarn doch immer genügend Zeit sein sollte. Mit Erstaunen habe ich mir gestern die Tabelle angeschaut und festgestellt, dass ihr nach dem Sieg in Gladbach tatsächlich bis auf Rang 7 geklettert seid. Innerhalb einiger Wochen von Platz 18 auf Platz 7, das klingt doch nach einer tollen Erfolgsgeschichte.

Kurz vor Ende der Saison schnuppert ihr also wieder am internationalen Geschäft (Platz 6 = UI Cup). Da ihr in Hamburg ja ein wenig zur Selbstüberschätzung – nein, ich untertreibe: zum Größenwahn – neigt, dauert es wohl nicht mehr lange, bis die ersten Stimmen sich erheben und die Worte "Champions League Qualifikation" laut aussprechen. Dran gedacht habt ihr bestimmt selbst schon, immerhin seid ihr das Tor zur Welt. Bevor die Euphorie allerdings wieder grenzenlos wird, erinnert euch lieber, was beim letzten Versuch auf großer Bühne passiert ist. Damals wart ihr eher das Tor für die Welt, bzw. ludet eben Mannschaften aus ganz Europa ein, in das eure zu schießen. Als wohltätiger Verein, der Punkte an bedürftige Vereine verschenkt hast du dir aber auch in der Liga in der Hinserie einen Namen und viele neue Freunde gemacht. Nicht jeder Verein kann denselben Weg gehen. Vielleicht ist gerade das der Hamburger Weg? Denkt mal drüber nach.

Nicht zuletzt habt ihr mir am Freitag wohl auch diese Kategorie gerettet. Einen HSV in Liga 2 hätte ich mich nicht zu bashen getraut. Das machen nur die, die in der Schule auch immer die Kinder aus den unteren Klassen verhauen haben. Und die sind heute zum größten Teil Schalke-Fans.

Artikel teilen