Jahresrückblickstöckchen 2012

Da man zwischen den Feiertagen die Blogleser einzeln mit Namen begrüßen könnte, gibt es die Fortsetzung zu meinem Hinrundenfazit erst im kommenden Jahr. Stattdessen nehme ich zur Überbrückung das Jahresrückblicksstöckchen von nedfuller auf:

Welches war das beste Spiel deines Vereins?

Das 4:0 gegen Borussia Mönchengladbach war ziemlich stark und einer der wenigen deutlichen Siege. Der Sieg in Hamburg käme eventuell auch noch in Frage. Gab selten so wenig Auswahl wie in diesem Jahr.

Welches das schlechteste?

Puh, da gab es vor allem in der ersten Jahreshälfte viele. Das Heimspiel gegen Mainz letzte Rückrunde war übel, das Spiel in Stuttgart auch. In dieser Saison ist das Spiel in Augsburg ein heißer Kandidat. Das Pokalaus war für mich aber die größte Enttäuschung, von daher fällt meine Wahl auf das Spiel in Münster.

Bester Spieler deines Vereins?

Der Kader hat sich im Laufe des Jahres so stark geändert, dass das gar nicht so einfach ist. Hunt war fast ein halbes Jahr verletzt und fast alle anderen, die sich in dieser Saison hervorgetan haben, waren in der letzten Rückrunde noch nicht dabei oder schwach. Daher bleibt wohl nur Sokratis wegen der starken letzten Saison, obwohl er eine eher durchwachsene Hinrunde gespielt hat. Gefolgt von Arnautovic.

Schlechtester Spieler?

Auch hier gar nicht so einfach. Ekici ist sicher die größte Enttäuschung, aber er hat in den letzten 9 Monaten keine wirkliche Chance bekommen. Entweder trainiert er unterirdisch oder er ist bei Schaaf unten durch. Ähnliches gilt für Affolter. Von Akpala hab ich mir mehr erhofft, als er bei seinen zahlreichen Kurzeinsätzen bislang gezeigt hat. Elia war selten schwach, aber rechtfertigt noch nicht seinen hohen Kaufpreis.

“Gewinner” ist für mich aber Clemens Fritz, leider.

Wie war(en) dein(e) Trainer?

Ein halbes Jahr lang erschreckend ratlos. Im Sommer dann immerhin mutig, was neues auszuprobieren. Fortschritte waren zu erkennen, dennoch insgesamt das schwächste Jahr seiner Amtszeit, was die Ergebnisse angeht. Was seine Arbeit angeht war das letzte halbe Jahr wohl besser als die zwei Jahre davor. Bei einem leistungsorientierten Verein sollte die kommende Rückrunde seine letzte Chance sein.

Hat dein Verein sich in diesem Jahr verbessert oder verschlechtert?

Verschlechtert, aber einen schwierigen (wenn auch selbstverschuldeten) Umbruch insgesamt gut hinbekommen.

Wie zufrieden bist du mit der Jugendarbeit in diesem Jahr?

Jüngster Kader der Liga, aber kaum Eigengewächse im Team. Von den ganzen hoffnungsvollen Talenten der letzten Jahre hat sich nur Füllkrug bislang bei den Profis festgespielt. Kann die Jugendarbeit nicht so im Detail beurteilen, aber ich habe den Eindruck, dass der Verein mehr für den Übergang von der Jugend zu den Profis tun müsste und die U23 eher Sammelbecken als Sprungbrett ist.

Wie oft warst du im Stadion?

Siebenmal.

Warst du auswärts unterwegs?

Nein.

Was war dein bewegendster Moment?

Der hatte nichts mit Fußball zu tun.

Artikel teilen

    5 Gedanken zu „Jahresrückblickstöckchen 2012

    1. In der Sache mit der Jugendarbeit gebe ich dir völlig recht. Wenn man sich anschaut, welche Spieler in den letzten, sagen wir 10, Jahren bei Werder aus der U23 oder A-Jugend hochgerückt und den Durchbruch geschafft, wird das eine kurze Liste: Hunt, Mielitz, Bargfrede (bei ihm bin ich aber noch nicht überzeugt), Füllkrug (siehe Bargfrede). Enttäuschend finde ich ja, daß Spieler wie Harnik Diekmeier, Kruse, Schindler, …, abgegeben wurden. In meinen Augen wurden ihnen keine richtige Chance gegeben.
      Bisher bester Spieler: Hier muss ich zwei nennen – Mielitz und der Grieche. Mielitz spielt eine solide Saison, er ist ein Rückhalt und kann sich nur steigern. Miele hat geduldig gewartet und sich nun selbst belohnt. Sokratis war letzte Saison überragend und abgesehen von einer Schwächephase zu Beginn der Saison hat er sich wieder gefangen. Hunt nenne ich nicht, da es mich nicht überrascht. Es freut mich sehr, ihn spielen zu sehen.

    2. Wenn man die letzten 10 Jahre anschaut, müsste man noch Schulz erwähnen. Aber ja, Werder hat es völlig verschlafen, in den guten Jahren den eigenen Nachwuchs einzubinden. Da waren 2-3 Jahre in denen man gute junge Spieler ignoriert hat und lieber Geld für Mittelmaß ausgegeben hat. Lässt sich im Nachhinein natürlich immer einfacher beurteilen, ich hoffe jedenfalls sehr, dass aus den ganzen Ayciceks, Röckers und Yildirims mehr herauskommt, als nur eine Handvoll Einwechslungen bevor sie abgegeben werden.

      Bei Mielitzs Einschätzung bin ich auch bei dir, aber es ging ja um das ganze Jahr und da war er eben nur zur Hälfte Stammspieler, deshalb kam er für mich nicht in Frage. Habe mir um die Torhüterposition aber eh keine Sorgen gemacht.

    3. Einem Teil der Fans ist Miele wohl nicht spektakulär genug. Ich habe aber schon den Eindruck, dass er überwiegend eher positiv gesehen wird. Im Team scheint er mir auch unumstritten.

      Diekmeier war sicher ein Sonderfall. Nicht nur wegen seinem HSV-Fantum ;-), sondern weil er sehr früh gewechselt ist. Aber z.B. Trinks ist glaube ich schon wieder so ein Fall, den man bei Werder/Schaaf abschreiben kann. Individuell kann er mit Hunt oder De Bruyne nicht mithalten und deshalb wird er hier immer hinten anstehen. Schaaf steht eher auf einen anderen Typ Fußballer.

      Ist mir beim Leverkusen-Spiel so aufgefallen: Reinarz, Rolfes und Castro hätten bei Schaaf vermutlich keinen Stammplatz im Mittelfeld, am ehesten noch Bender. Vielleicht würde ein Mittelfeld aus bspw. Bargfrede, Iggy und Ekici bei einem anderen Trainer richtig gut funktionieren?

    Kommentare sind geschlossen.