Nils Petersen: “Ich würde gerne länger bleiben!”

Für die mitgereisten Werderfans stand heute erneut ein Highlight auf dem Programm. In kleinem Kreis (unter Ausschluss der Medien) standen Klaus Filbry, Frank Baumann, Klaus Dieter Fischer, Sebastian Mielitz, Nils Petersen und Wolfgang Rolff für eine ausgiebige Fragerunde zur Verfügung. Dass der Abend ein klares Bekenntnis von Nils Petersen zu Werder bereithalten würde, konnte dabei niemand ahnen. Es war eine sehr gesellige Runde mit sympathischen Spielern, so dass einzelne Aussagen nicht besonders auf die Goldwaage gelegt werden sollten. Wir haben die besten Antworten im Abseits der Standardfloskeln gesammelt.

Nils Petersen, über…

…seine Situation bei Werder: “Ich fühle mich sehr wohl in Bremen. Es macht einfach Spaß in dieser Truppe zu spielen. Ich würde gerne länger bleiben.”

…seinen Kontakt nach München: “Es gibt aktuell keinen Kontakt nach München. Matthias Sammer hat mir zum Geburtstag gratuliert, das wars. Ich bin Realist und habe einfach Bock Fußball zuspielen und möchte ab August 2013 einfach wieder Stammspieler sein. Am liebsten in Bremen.”

…seine Rolle als alleinige Spitze: “Ich habe mich für Werder Bremen entschieden, weil ich wusste, dass die seit Jahren mit zwei Stürmern spielen. Ich dachte gut, das liegt Dir. (lacht) Dann komme ich dahin und sie spielen erstmals mit nur einem Stürmer.”

…Yildirims Trick gegen Pogatez: “Wir haben ihn dafür noch ein bisschen gefeiert. Aus ihm kann ein Guter werden.”

…seine Freizeitaktivitäten im Hotel: “Wir quatschen, trinken mal einen Tee und es wird etwas Playstation gezockt. Manchmal gehe ich auch aufs Zimmer und telefoniere eine Runde mit Mutti oder schreibe Postkarten. Ansonsten helfen Monopoly, Scrabble und wenn gar nichts mehr geht auch Stadt, Land, Fluss.”

Nils Petersen und Sebastian Mielitz standen den Fans Rede und Antwort

Nils Petersen und Sebastian Mielitz standen den Fans Rede und Antwort / Bild: MeineSaison.de/Cario

Sebastian Mielitz, über…

…seine neue Rolle als Nr.1: “Der Druck belastet mich nicht. Man darf sich einfach nicht ausruhen und muss weiter an sich arbeiten. Ich freue mich natürlich über meine neue Rolle als Nr.1 in meinem Lieblingsverein, aber das bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen. Ich will hier mein Kapitel prägen.”

…die Vorrunde: “Wir haben eine junge Mannschaft beisammen, das passt sehr gut. Alle wollen etwas erreichen und sind immer voller Tatendrang. Leider haben wir einige Punkte liegen gelassen.”

…die Strafe für die Verlierer des Spaßtrainings: “Ich bin Dritter geworden und musste Felix Kroos das Essen servieren. Die Verlierer müssen zu allen Mahlzeiten ein T-Shirt tragen, wo hinten ganz groß “Depp des tages” draufsteht.”

Frank Baumann, über…

…den Vergleich zum Vorjahr: “Man kann sehen, dass ein anderer Geist in der Mannschaft ist. Leider haben wir uns in der Hinserie nicht immer für unsere Leistungen belohnt. Aber das ist für die junge Mannschaft auch ein Lernprozess und aus den Fehlern muss man für die Rückrunde lernen.”

…seine neuen Aufgabe: “Habe viele Dinge von Klaus Allofs übernommen. Hier in Belek werden viele Gespräche mit den Spielerberatern geführt, die natürlich alle hier sind. Es ist für mich sehr positiv, dass ich wieder so nah an der Mannschaft dran bin, denn im Tagesgeschäft in Bremen komme ich nicht so oft dazu das Training zu besuchen. So bekommt man einen guten Überblick und das macht Spaß hier.”

…Belek als Ort des Trainingslagers: “Wir fühlen uns alle in Belek sehr wohl, deswegen waren wir auch in den letzten 14 Jahren 12 Mal hier. Aber andere haben aufgeholt, Spanien, Portugal, Dubai und Katar sind interessante Ziele. Es kommt aber immer auf das Gesamtpaket an, auch die Bedingungen und Testgegner müssen passen.”

…die Möglichkeiten, Kevin de Bruyne und Nils Petersen zu halten: “Wir versuchen natürlich den Spielern die Vorzüge darzulegen. Werder hat tolle Fans und immer ein volles Haus. (…) Bei Kevin (de Bruyne, A.d.R.) wirds aber schwierig.”

Klaus Filbry, über…

…Thomas Eichin: “Ich habe mich gestern das erste Mal mit ihm getroffen. Er ist ein sehr angenehmer und wissbegieriger Mensch, der viel bewegen und am liebsten gleich anfangen möchte. Er hat einen Traditionsverein sehr erfolgreich gemanaged und kennt das Geschäft. Aber er hat noch nie in dieser Rolle im Fußball gearbeitet und will auch dort einiges erreichen.”

…eine mögliche Einflussnahme von Sponsoren (VW) in Transfers: “Wolfsburg agiert in Sachen Transfers wie jeder andere Bundesligist. Wenn Interesse da ist, wird man uns kontaktieren und wir entscheiden dann, wie wir damit umgehen. Aber ich sehe da keine Gefahr, dass Sponsoren da reinreden. Allerdings ist das was Wolfsburg und Leverkusen da machen kein fairer Wettbewerb, denn die ausgegebenen Gelder müssen nicht erwirtschaftet werden.”

Wolfgang Rolff, über…

…die Ziele in der Rückrunde: “Die Mischung ist gut, alle haben gut gearbeitet. Auch im Urlaub, das Zeigen unsere Daten. Das Trainerteam ist überzeugt davon, dass wir in der Rückserie die Punkte einfahren und dann ist auch Platz 5-6 noch realistisch möglich.”

…die Jugendspieler in Belek: “Von den jungen Spielern waren leider viele lange verletzt und man muss bedenken, dass der Übergang von der Jugend zu den Profis wirklich nicht einfach ist. Aber alle haben das Potenzial da (Profikader, A.d.R.) reinzurutschen.”

Artikel teilen

    3 Gedanken zu „Nils Petersen: “Ich würde gerne länger bleiben!”

    1. Hieß der nicht “Wolfgang Wolf”? Und was war das genau für ein Trick, mit dem Yildirim Pogatetz genarrt hat? :D

    Kommentare sind geschlossen.