Osterpause

Wenn man sich die Fußballnachrichten der letzten zwei Wochen so anschaut, könnte man denken wir hätten Sommerpause. Nicht, dass es nichts Sinnvolles oder Interessantes zu schreiben gäbe, doch die Weinreich-vs-DFB-Angelegenheit oder die Hartplatzhelden-vs-WFV-Angelegenheit machen für den gemeinen Fußballfan einfach zu wenig her.

So diskutieren wir nun über die Torflaute des Mario Gomez, die doch eigentlich gar keine ist/war. Eigentlich schon komisch, dass ein Spieler, der mit seiner Torquote in dieser Saison eigentlich jenseits aller Kritik stehen sollte, so scharf attackiert wird. Dass die Leipziger Zuschauer ihn selbst nach guten Aktionen auspfiffen – wer will es ihnen vorwerfen? Wie soll man im fußballerischen Ödland, wo alle Jubeljahre mal ein Spiel auf Profiniveau stattfindet, eine solche Situation auch adäquat beurteilen können? Insofern genau der richtige Ort für ein Länderspiel gegen Liechtenstein.

NTV 
Bildquelle: n-tv.de

Dann gab es natürlich die Diskussion, ob ein 4:0 gegen solch einen Gegner denn nicht eigentlich viel zu wenig sei. Als ob dieses Spiel, abgesehen von den drei Punkten und den 4 Toren, irgendeinen Schluss auf das Leistungsniveau zuließe. Polen zählt wegen des 10:0 gegen San Marino auch nicht plötzlich zum Favoritenkreis der WM 2010. Am Mittwoch gewann die deutsche Mannschaft dann auch in Wales und steht damit, trotz einer wirklich ausbaufähigen Leistung, in der Qualifikation sehr gut da.

Im Blickpunkt stand nach dem 2:0 in Cardiff allerdings nicht das Spiel, sondern Lukas Podolskis Ohrfeige gegen Michael Ballack. Auffällig, wie sehr die Beteiligten versuchen, den Zwischenfall herunter zu spielen. Ich weiß nicht, ob dies auch so wäre, wenn Podolski den Regeln entsprechend eine rote Karte gesehen und sich damit eine Sperre eingehandelt hätte. Außerhalb des direkten Umfelds der Nationalmannschaft wird nun jedoch wieder fleißig diskutiert und spekuliert, wie es um die Stimmung in der Mannschaft und das Ansehen des Kapitäns denn nun bestellt ist.

Am Ende dieser zwei Wochen Länderspielpause bin ich einfach nur froh, dass es vorbei ist. Als Werderfan fiebert man zwar eher den kommenden Begegnungen in Pokal und UEFA-Cup entgegen als der Liga, doch wer sieht die Bayern nicht gerne 1:5 verlieren? Außer Bayernfans natürlich.

Artikel teilen