Weiter nach der Werbung

Dem geneigten Leser wird auffallen, dass auf dieser Seite nun ein kleiner Werbeblock geschaltet ist. Auch im RSS-Feed befinden sich unter den Artikeln ab sofort kleine Werbeblöcke. Warum?

Werbung in Blogs ist in Deutschland immer noch eine strittige Angelegenheit. Eigentlich ist klar, dass sich hierzulande mit dem Bloggen kaum Geld verdienen lässt und der Anreiz dies zu tun (also das Bloggen) ist in der Regel auch ein anderer. Ich habe mich trotzdem bei Google AdSense angemeldet, um zumindest einen kleinen Teil meiner Ausgaben für Webspace und Domain-Registrierung abzudecken. Vermutlich werden meine Einnahmen aber viel geringer sein. Wie dem auch sei, die Werbeblöcke werden hier keine Überhand nehmen und ich hoffe, dass niemand ein ernsthaftes Problem damit hat.

Und nun weiter mit meiner Saison mit dem SVW…

Artikel teilen

    5 Gedanken zu „Weiter nach der Werbung

    1. Buhhh, wie kannst du nur? Schäm dich, dich einfach so dem Kommerz hinzugeben. Werde mir jetzt zwei oder dreimal überlegen ob ICH DEINEN Blog nochmal lesen werde…

      Ansonsten: meld dich mal wegen Sonntag. ;-)

      Grüße

    2. Kann mich dem Buh! nur anschließen, du böser Kommerz-Blogger! ;)

      Nee… Spaß beiseite. Ich finde es vollkommen in Ordnung, Werbung in Blogs zu schalten.

      Die ganze Aufregung um das Thema ist meiner Meinung nach völlig überzogen und es scheint mir eine sehr deutsche Thematik zu sein, die die Entwicklung und Bedeutung der Blogs hierzulande eher hemmt als umgekehrt.

      Freier Journalismus und davon leben zu können, sollten sich nicht ausschließen. Ganz im Gegenteil! Und letztendlich entscheidet das sowieso jeder Autor und jeder Leser für sich selbst.

      Ich lese jedenfalls weiter und klicke vielleicht sogar mal den einen oder anderen Werbelink ;)

    3. Ich weiß nicht, ob es eine deutsche Thematik ist, in den USA wurde das Thema schon vor längerer Zeit durchgekaut. Überhaupt gibt es viele Themen (Bedeutung der Blogosphäre, Verhältnis Journalisten zu Blogs, Unternehmen verklagt Blogger etc.), die dort schon seit einiger Zeit vom Tisch sind und hier gerade hochaktuell diskutiert werden. Wie Karl Valentin sagte: “Es ist schon alles gesagt. Nur nicht von allen.” (zum Glück, sonst gäb’s ja auch keine Blogs)

      Und zur Werbung: Wenn ich von dem Geld einen Teil meiner Kosten decken kann, bin ich völlig zufrieden. Mehr wird es nicht werden, das ist ziemlich sicher. Ich darf dazu ja nicht viel sagen (sonst gibt’s Ärger mit Google), aber ich hab zumindest nichts dagegen, wenn du auf den einen oder anderen Link klickst ;)

    Kommentare sind geschlossen.