WM-Erwartungen

Die Zeit rennt. Und weil so wenig davon übrig bleibt, gibt es an dieser Stelle ein paar komprimierte Erwartungen an die kommende WM – rein fußballerisch:

Es wird viel über das Klima gesprochen. Die einen halten es für einen der wichtigsten Aspekte bei diesem Turnier, andere meinen, dass es keine große Rolle spielen wird. Ich halte es da mit Joachim Löw: Europäische Mannschaften, die ihr Spiel nicht den klimatischen Bedingungen anpassen, werden in der K.O.-Runde gnadenlos untergehen. 30 Grad im Norden Brasiliens sind nicht vergleichbar mit ähnlichen Temperaturen in Europa. Es hat Gründe, warum der brasilianische Fußball deutlich langsamer ist, als der europäische. Das Motto dieser WM könnte daher eine Zeile der Band “The Horrors” werden: “The moment that you want is coming if you give it time.” Nur wer sich die Kräfte gut einteilt, wird auch die zweite Turnierhälfte erfolgreich spielen. Man erinnere sich an die ausgelaugten Spanier im Finale des Confed-Cups.

Gruppe A

In der Summe aus Qualität des Kaders, Taktik, Klimabedingungen und Heimvorteil ist Gastgeber Brasilien der klare Favorit bei dieser WM. Die Mannschaft ist nicht mit Superstars gespickt, funktioniert aber seit Scolaris Übernahme als hervorragende Einheit. Grund für überschwänglichen Optimismus haben die Brasilianer trotzdem nicht: Sie gingen auch favorisiert in die letzten beiden WM-Turniere und enttäuschten jeweils.
Kroatien hat ein hervorragendes Mittelfeld und mit Mandzukic einen tollen Stürmer. Ob das reicht, um bei der WM groß aufzutrumpfen? Ich glaube nicht, aber für das Achtelfinale sollte es langen.
Mexiko hat eine gruselige Qualifikation gespielt, dürfte aber stärker in das Turnier gehen, als man annehmen könnte. Auf die Dreierkette und das anspruchsvolle System bin ich gespannt.
Kamerun traue ich wenig bis nichts zu, beim 2:2 gegen Deutschland hat mich das Team mal wieder nicht überzeugt. Lediglich Choupo-Moting könnte bei dem Turnier groß herauskommen.

Gruppe B

Die Todesgruppe. Spanien bleibt trotz aller Unkenrufe der zweite große Favorit des Turniers. Den besten Kader hat der Titelverteidiger nach wie vor, doch einige Schlüsselspieler sind außer Form. Ob Xavi vor der Doppelabsicherung Busquets/Alonso noch einmal glänzen kann? Zu gönnen wäre es ihm, es könnte aber auch sein, dass Del Bosques Loyalität seinen Stars gegenüber bestraft wird. Trotzdem: Drei Turniere in Folge gewonnen, ohne Gegentor in den K.O.-Runden. Den Titel holt man auch 2014 nur über Spanien.
Die Niederlande haben sich unter Van Gaal im neuen System zumindest defensiv stabilisiert. Offensiv soll die individuelle Klasse reichen. Vor nicht allzu langer Zeit hätte ich ein Vorrundenaus für die Niederlande für wahrscheinlich gehalten, inzwischen bin ich mir da nicht mehr sicher und traue dem jungen Team sogar zu, eine der großen Überraschungen zu werden.
Chile ist alles zuzutrauen, positiv wie negativ. Egal, wie weit sie mit ihrem Ultra-Pressing kommen, ihre Spiele werden spektakulär sein. Doch auch sie werden ihren Stil nicht das ganze Turnier über durchziehen können – es sei denn sie scheiden in der Vorrunde schon aus.
Australien hat Pech, in so einer starken Gruppe zu spielen. Mehr als einen hart erkämpften Punktgewinn traue ich ihnen nicht zu.

Gruppe C

Kolumbien ohne Falcao? Immer noch ein Kandidat fürs Viertelfinale. Es gibt sogar Experten, die das Team ohne ihn stärker sehen, wenn seine individuelle Klasse auch fehlen wird.
Griechenland hat wie immer eine Kämpfertruppe zusammen, für das Achtelfinale fehlt mir diesmal aber die Fantasie.
Die Elfenbeinküste hat seit langem mehr mit den eigenen Problemen zu kämpfen, als mit dem Gegner. Vom Potenzial die wohl beste afrikanische Mannschaft, in der Realität meistens nicht.
Japan ist mein Favorit auf Platz 2 und eine der Mannschaften, denen ich am liebsten zuschaue. Technisch und taktisch hochwertig, mit etwas Glück reicht es für das Viertelfinale. Für mehr fehlt wohl leider die individuelle Klasse.

Gruppe D

Uruguay ist über den Zenit hinaus, was etwas schade ist. Die Mannschaft ist überaltert und eigentlich wäre es verwunderlich, wenn man das Niveau von 2010 und 2011 wieder erreichen könnte. Doch in so einem Turnier ist einer erfahrenen Mannschaft alles zuzutrauen, erst recht wenn sie Luis Suarez vorne drin hat.
Costa Rica ist immer dabei, in der zweitstärksten Gruppe aber chancenlos.
England interessiert mich zum ersten Mal seit langem mal wieder wirklich. Junges Team mit großem Potenzial. Aber hat der Trainer den Mut darauf zu setzen oder sehen wir am Ende wieder Gerrard/Lampard im Mittelfeld?
Italien hat sich unter Prandelli toll entwickelt, scheint mir jedoch nicht ganz so toll im Saft zu stehen, wie vor zwei Jahren. Das Viertelfinale sollte es mindestens sein und wenn Pirlo ins Turnier findet kann es auch weiter gehen.

Gruppe E

Die Schweiz unter Hitzfeld ist sehr konstant, deshalb werden sie die Gruppe überstehen, vielleicht sogar vor den Franzosen. Die leichte Quali-Gruppe täuscht aber über die beschränkten Mittel hinweg.
Ecuador ist die einzige südamerikanische Mannschaft, die nie bei den Kandidaten für die letzten acht auftaucht. Ihre Chancen werden wohl von Frankreichs Form abhängen.
Die Franzosen scheinen einigermaßen gestärkt ins Turnier zu gehen. Trotz aller Klasse im Kader, Riberys Ausfall werden sie nicht verkraften können und es würde mich wundern, wenn sie weit kommen. Auch ein erneuter Kollaps in der Vorrunde scheint denkbar.
Von Honduras habe ich sehr wenig gesehen in den letzten Jahren. Ihr Stil wirkt nicht sehr spannend, könnte aber einigen Gegnern offensiv Probleme bereiten.

Gruppe F

Argentinien hinkt seit fast schon Jahrzehnten den Ansprüchen hinterher. Ändert sich das in diesem Jahr? Taktisch wirkt das Team seit dem Maradona-Debakel gereift und die Zusammensetzung aus Di Maria, Messi und Aguero ist äußerst vielversprechend. Das Halbfinale sollte drin sein.
Bosnien und Herzigowina ist endlich bei einem großen Turnier und für mich klarer Favorit auf Platz 2 hinter den Argentiniern. Für Werderfans interessant: Hajrovic in Aktion erleben.
Zum Iran habe ich fast keine Meinung. Gegen mittelmäßige Teams können sie wohl die Null halten, mehr aber auch nicht.
Nigeria wird sich leider in die Riege der enttäuschenden afrikanischen Teams einreihen.

Gruppe G

Wie steht es um Deutschlands WM-Chancen? Im eigenen Land glaubt kaum einer daran. Meine Erwartungshaltung werde ich in einem separaten Artikel erläutern. So viel vorab: Völlig schwarz sehe ich für Löws Team nicht, ganz im Gegenteil, auch wenn es nicht für den Titel reichen wird.
Portugal ist defensiv eines der besten Teams des Turniers. Offensiv ist man sehr abhängig von Ronaldo, aber das muss kein Nachteil sein, wenn er seine Fitness wiedererlangt.
Ghana schätze ich von allem afrikanischen Teams am stärksten ein, doch ich glaube trotzdem nicht an ein Überstehen der Vorrunde.
Auch die USA sind eigentlich gut genug für das Achtelfinale, wenn die starke Gruppe nicht wäre.

Gruppe H

Belgien ist der überhaupt nicht mehr geheime Geheimfavorit. Eine echte Chance auf den Titel räume ich ihnen nicht ein, dafür sind sie a) zu unerfahren und b) ist ihr Spiel zu physisch. Das Viertelfinale würde ich ihnen wünschen, allein schon, um ein paar mehr Spiele von ihnen sehen zu können. Ein toller Kader und endlich mal wieder eine Teilnahme an einem großen Turnier.
Algerien ist ebenfalls ein Team, das ich nicht einschätzen kann und daher möglicherweise gnadenlos unterschätze.
Russland habe ich vor zwei Jahren ein Vorrundenaus prophezeit. Dieses Jahr scheinen sie mir eine bessere Balance zu haben. Das Achtelfinale ist diesmal drin.
Südkorea ist eigentlich ebenfalls ein Mannschaft die ich gerne spielen sehe und hoch einschätze. Seit der WM 2010 sehe ich sie aber nicht unbedingt verbessert. Gegen Russland und Belgien wird es eng mit dem Achtelfinale.

Weitere WM-Berichterstattung wird es hier geben, ich weiß allerdings noch nicht in welchem Umfang. Jetzt freue ich mich erst einmal auf das Auftaktspiel.

Artikel teilen