WM-Stöckchen 2014

Mit Stöckchen ist es ja so eine Sache. Aber wenn es einem vom Trainer zugeworfen wird, dann fängt man es einfach – zumindest solange es nicht beinhaltet, in ein öffentliches Gewässer springen zu müssen.

Dein erstes bewusstes WM-Erlebnis war?

WM 1986. Urlaub am Gardasee. Ich war ziemlich krank und musste ein Medikament nehmen, dass so ähnlich wie Ananas geschmeckt hat, nur mit einem unglaublich ekeligen Nachgeschmack. An die Fußballspiele selbst kann ich mich gar nicht mehr richtig erinnern, aber ich weiß, dass wir die Spiele draußen nachgespielt haben und ich immer Belgien sein wollte. Nach dem Turnier war ich auch noch einige Wochen der festen Meinung, dass Belgien Weltmeister geworden wäre.

Mit welcher WM-Legende würdest Du gern einmal Doppelpass spielen?

Mit allen. Bei WM-Legenden bin ich nicht wählerisch. Wenn ich die Wahl hätte, dann Zidane. Oder Pirlo. Oder Xavi.

Welchem TV-Kommentator wirst Du bei der WM gerne zuhören?

Ich bin leider auf die öffentlich-rechtlichen Sender angewiesen, deren Berichterstattung zu den großen Turnieren in den letzten Jahren ziemlich grottig war. Das gilt auch für die meisten Kommentatoren und da es dort quasi keine Durchlässigkeit gibt, kommt der talentierte Nachwuchs nicht mal in die Nähe einer WM. Dafür Poschmann, Rethy und Simon. Am erträglichsten finde ich Schmidt und Gottlob, Wark ist an guten Tagen auch ok.

Aber gut, es ist WM, wer braucht da Kommentatoren?

Die Iren haben sich für die WM am Zuckerhut leider nicht qualifiziert. Welchem weiteren Land drückst Du neben Jogis Jungs als »Zweitteam« die Daumen?

Ein wirkliches Zweitteam habe ich nicht. Es gibt einige Teams, auf die ich mich aus unterschiedlichen Gründen sehr freue. Chile natürlich, Belgien, Italien, Japan. Ich freue mich bei Weltmeisterschaften aber prinzipiell auf alle Mannschaften, gerade weil da auch Länder bei sind, von denen ich in den vier Jahren davor fast gar nichts gesehen habe.

Zum Ausdruck “Jogis Jungs” haben Vert et Blanc bereits alles gesagt.

Zu Jogis Jungs: Nenne Deine beiden Lieblingskicker aus dem deutschen Kader?

Per Mertesacker mag ich sehr gerne. Seit er bei Arsenal ist, mag ich ihn fast noch mehr als zu Werder-Zeiten. Scheint mir einer der wenigen Fußballer mit Humor zu sein, der über die üblichen Pausenclowns hinausgeht.

Rein sportlich müsste ich jetzt Mesut Özil nennen, der einerseits oft zu hart kritisiert wird (kaum ein Spieler hat in der Premier League mehr Chancen vorbereitet als er) und andererseits noch so viel mehr kann, als er 2014 bislang gezeigt hat.

Alternativ nenne ich noch Miroslav Klose. Wer hätte schon gedacht, dass er 2014 noch immer “der” deutsche Mittelstürmer sein würde. Sehr beeindruckend und die beiden Tore, die er noch braucht, um Ronaldo zu überholen, wird er bei diesem Turnier schießen.

Es ist natürlich Zufall, dass alle drei mal bei Werder gespielt haben.

Wie weit kommen Jogis Jungs?

Trotz aller Probleme in der Vorbereitung rechne ich Deutschland gute Chancen zu, ein gutes Turnier zu spielen. Für den Titel wird es eher nicht reichen, da müssten sich schon sämtliche Sorgen um die Fitness von Schlüsselspielern in Luft auflösen. Das Halbfinale ist aber wieder drin.

(Wenn nicht Jogis Jungs:) Wer wird am 13.07.2014 im Maracanã Weltmeister?

Brasilien hat mich im ersten Spiel enttäuscht, aber sie bleiben neben Spanien für mich der Topfavorit. Italien hat auch gute Chancen. Wenn ich mich festlegen muss, sage ich aber Argentinien.

Ist es schon zu spät, das Stöckchen noch weiterzugeben? Falls nicht, reiche ich es an Stephen, der traurig ist, weil ihn nie jemand fragt.

Artikel teilen

    Ein Gedanke zu „WM-Stöckchen 2014

    Kommentare sind geschlossen.